zur Navigation springen

Zum zehnten Mal : FFF – Föhrer fahren wieder Fahrrad

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Tour des Inselboten feiert am Sonntag Jubiläum. Nach der Inselrunde warten auf die Teilnehmer ein Showprogramm und Gewinne.

„Beim Bowling würde man Strike sagen“, sagt Inselbote-Geschäftsstellenleiter Peter Davidsen und macht den zehnten Strich auf seinen Plan. „Zehnmal ‚Föhrer fahren Fahrrad’, das ist schon eine stolze Zahl.“ Wenn am kommenden Sonntag um 11.11 Uhr das Startsignal auf der Westkaje des Binnenhafens erfolgt, werden wohl wieder jede Menge Fahrradfans zu der großen Inselrundfahrt mit geselligem Finale starten.

„Als wir die Tour 2005 zum ersten Mal angeboten haben, war das noch ein kleiner Versuchsballon“, erinnert sich Davidsen. Zusammen mit RSH-Moderator Carsten Kock hatte er die Idee vom Festland auf die Insel geholt. „Gleich mit großer Resonanz, zumal auch viele Fahrradfreunde aus Leck, Niebüll und Umgebung das Angebot zu einem Tagesausflug nutzten und mit dabei waren.“ Aus dem Experiment wurde Tradition, aus einem kleinen Versuchsballon ein „großes Ding“, denn hohe Teilnehmerzahlen, bisweilen bis an die 300, waren keine Seltenheit mehr.

Während Davidsen und sein Team der Geschäftsstelle das organisatorische Paket schnürten und Anmeldungen, Genehmigungen, Versorgung und Räumlichkeiten managten, kümmerte sich RSH-Mann Kock um das Rahmenprogramm. Bauchredner, Bandauftritt, Quizeinlagen, Comedy op platt – alles war dabei beim Finale in der Nationalparkhalle im Gewerbegebiet, wo auch an diesem Sonntag um die Mittagszeit nach Imbiss und Erfrischungsgetränk die Spannung steigt. „Zum Jubiläum haben wir unseren Comedian ‚Rosa Beete’ erneut eingeladen, der auch bei der ersten Tour mit von der Partie war“, verrät Kock. Hinter dem schrägen Namen verbirgt sich der Flensburger Philipp Scheel, der seit Jahren durch den Norden tourt und mit seinem Programm Familienfeiern, Firmenfeste und größere Events zum Lachen bringt.

Spannung, die lauert aber nicht nur hinter dem Raten, welche Showeinlage das Finale begleitet, sondern immer auch hinter der Frage: Wer gewinnt die wertvollen Preise. Dank zahlreicher Sponsoren wird es auch an diesem Sonntag strahlende Gewinner geben: drei funkelnagelneue Fahrräder wechseln den Besitzer und werden unter allen angemeldeten Teilnehmer verlost. Vom schleswig-holsteinischen Zeitungsverlag gibt es zur Jubiläumstour ein iPad dazu, außerdem wartet ein Essensgutschein für Urlauber in der Lostrommel. Und natürlich gibt es auch dieses Mal wieder Pokale für den jüngsten und ältesten Teilnehmer sowie die größte teilnehmende Gruppe.

„Eine schöne Tour am Deich entlang, ein immer wieder harmonischer und ‚geschmackvoller’ Zwischenstopp bei der Schule in Süderende, ein tolles Finale in Wyk – ich freue mich jetzt schon auf diesen Sonntag“, bilanziert Peter Davidsen, der aber erst am späten Sonntag Nachmittag so richtig entspannen kann. Denn davor liegen viele Stunden mit Organisation, Spannung, Entscheidungen, Management und einem kritischen Blick zum Himmel. „Hauptsache trocken...“, so sein einfacher Wunsch, aber auch bei tröpfelndem Wetter sind bekennende Fahrradfahrer nicht zu stoppen.

„11.11 Uhr am Binnenhafen... hinkommen, anmelden, mitfahren, Spaß haben,“ fasst RSH-Mann Kock kurz zusammen, der zusammen mit dem Wyker Klingelmann Knudt Kloborg wieder das Startsignal für die rund 35 Kilometer lange Tour geben wird. Sanitätsdienst, Fahrradtechniker, Sicherheitspersonal – alle sind startklar. „Fehlen noch – Sie...!“ meint Kock mit Blick auf seine Wunschzahl für den Sonntag: „234... – und wenn es noch mehr werden: um so besser!“ und lädt Urlauber, Einheimische, Große und Kleine, Junge und Ältere ein, dabeizusein. „Kleiner Preis, große Leistung“ verspricht er. Anmelden kann man sich in der Geschäftsstelle des Insel-Boten, Große Straße 16 in Wyk, ✆ 04681/59760. Nachmeldungen sind am Sonntag morgen direkt am Binnenhafen möglich.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2014 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen