zur Navigation springen
Insel-Bote

18. Dezember 2017 | 14:09 Uhr

Vier Brände : Feuerwehr im Dauereinsatz

vom

Zwei Einsätze am Donnerstag. Viele Brände im Wald. Feuerwehr warnt vor Waldbrandgefahr.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 09:32 Uhr

Amrum | Zu vier Brandherden musste die Norddorfer Feuerwehr am Donnerstag in zwei Einsätzen ausrücken. Der erste Notruf, der die Feuerwehrzentrale erreichte, betraf einen Komposthaufen im Ortskern, aus dem Rauchschwaden aufstiegen.

In kürzester Zeit vergrößerte sich der Brandherd und Flammen stießen hervor. Ein Norddorfer Feuerwehrmann in Zivil hatte seine Kameraden alarmiert, die Minuten später mit ihrem Löschfahrzeug vor Ort waren. Als Ursache vermuten die Brandschützer die Selbstentzündung von frischem Grasschnitt, weitere Ermittlungen sollen noch folgen.

Nur wenig später gab es den nächsten Alarm. Zwischen der Aussichtsdüne

"a siatler" und dem Minigolfplatz hatten Insulaner einen Brand entdeckt, den sie mit eigenen Mitteln löschen konnten. In einiger Entfernung sahen sie einen weiteren Brandherd im Wald und schließlich ein drittes Feuer zwischen Bäumen, Geäst und Laub.

Zur Unterstützung wurde die Freiwillige Feuerwehr Nebel gerufen und gemeinsam konnten die "Waldfeuer" unter Kontrolle gebracht werden.

Kokelei von Jugendlichen werde bei diesen Brandherden die Ursache sein, vermutete die Polizei, die in diesem Fall ermittelt und ausdrücklich vor der Waldbrandgefahr warnt. Trotz fehlender sommerlicher Temperaturen sei die Trockenheit bestes Futter für einen Waldbrand, der durch leichtsinniges Kokeln oder achtlos weggeworfene brennende Zigaretten ausgelöst werden könne. Warnschilder weisen auf die erhöhte Brandgefahr hin.

Durch die aktuellen Ereignisse wird erneut an das Rauchverbot im Amrumer Wald hingewiesen und an die Aufsichtspflicht für Kinder und Jugendliche erinnert. Wie gefährlich frischer Grasschnitt werden kann, wurde ebenfalls an diesem Nachmittag deutlich. "Wer feuchten Grasschnitt auf einen offenen Komposter mit einer trockenen Oberschicht wirft, muss auch nach Stunden noch mit einer Selbstentzündung rechnen", so die Feuerwehr, da sich bei der Zersetzung von Bakterien Gase bilden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen