zur Navigation springen

Klein, aber oho : Feilschen in der Arche Noah

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Herbstmarkt im Midlumer Kindergarten: Vor dem neuen Anbau beweisen kleine Verkäufer geballten Charme und Verkaufstalent.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2017 | 08:30 Uhr

Wenn der geballte Charme kleiner Verkäufer auf kulinarisches und künstlerisches Talent ihrer Eltern trifft, wenn gefeilscht wird um jede Kartoffel und jedes Glas selbstgemachte Marmelade, dann ist Herbstmarkt im Midlumer Kindergarten Arche Noah. Mit Liedern und Dankesgebeten eröffnete Pastorin Kirsten Hoffmann-Busch den bunten Basar der hausgemachten Köstlichkeiten.

Diese ganz besonders liebevolle Art, das Erntedankfest zu feiern und gleichzeitig von dem Verkaufserlös Spielsachen oder Bücher für Krippe und Kindergarten zu kaufen, hat eine lange Tradition. Ebenso traditionell bestimmt der Käufer den Preis, wenn denn der winzige Verkäufer sich darauf einlässt … Dabei ist Letzterem auch nicht egal, wer etwas kauft; Mama und Oma führen die Favoritenliste an. Gefeilscht wird dabei in allen Sprachen der Insel, denn – auch das hat Tradition und ist selbstverständlich – in der Arche Noah wird deutsch, platt und friesisch gesprochen.

Neu war diesjährig allerdings die Anordnung der Stände, denn die Arche Noah bekam „Zuwachs“: Ein Anbau, der dem alten Kindergarten vorgebaut wurde, beherbergt künftig zehn Krippenkinder im Alter von ein und zwei Jahren. Die Nachfrage an Plätzen übersteigt dabei das Angebot, was sich auch 2018 nicht ändern wird. Bei einem großen Einweihungsfest, das vor wenigen Wochen Starkregen und Sturm geschuldet in die benachbarte Turnhalle der Grundschule verlegt worden war, hatte das Erzieherinnen-Team um Leiterin Eiken Michelsen die neuen Räumlichkeiten präsentiert, die neben einem großen Spielzimmer auch Schlafplätze und Wickelraum beherbergen. „Die Einzäunung rund um die Krippe, die viele Eltern mit Skepsis betrachtet haben, sind Vorschrift und stören die Knirpse überhaupt nicht“, freut sich Michelsen und fügt hinzu, dass die „Großen“ manchmal darum betteln, doch auch im eingefriedeten „Garten“ spielen zu dürfen. Sandkiste und Bobbycars locken sehr, und der Spielpark wird demnächst um mehrere „Attraktionen“ erweitert, der Herbstmarkt macht’s mal wieder möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen