zur Navigation springen

Föhr und amrum : Feiern zum Volkstrauertag

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Auf den Inselfriedhöfen werden am Sonntag Kränze niedergelegt. In Nieblum gibt es außerdem ein Konzert.

Auf den Insel-Friedhöfen finden am Sonntag, 15. November, wieder Feiern zum Gedenken an die Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft statt.

Auf dem Boldixumer Friedhof werden im Anschluss an den 10-Uhr-Gottsdienst Kränze an den Mahnmalen niedergelegt, ebenso auf dem Friedhof von Süderende. Dort wird die Feier vom Männergesangverein Föhr-West musikalisch umrahmt. Auch auf dem Nebeler Friedhof findet die Feier im Anschluss an den Gottesdienst statt.

„Grenzerfahrung“ steht über zwei Veranstaltungen, die am Volkstrauertag im Nieblumer Friesendom stattfinden. Um 10 Uhr beginnt dort der „Gottesdienst für den Frieden“, in dem uralte und ganz aktuelle Fluchtgeschichten erzählt werden. Im Anschluss wird auf dem Kirchhof von St.  Johannis der Opfer von Krieg und Flucht gedacht. Um 16 Uhr findet dann ein Orgelkonzert mit Lesung statt. Birgit Wildeman spielt unter anderem Werke von Bach und Mendelssohn. Pastor Philipp Busch liest Geschichten von Menschen, die fliehen müssen und dabei „Grenzerfahrungen“ machen.

Gottesdienst und Konzert sind Veranstaltungen im Rahmen der Ökumenischen Friedens-Dekade (www.friedensdekade). Jeweils in den zehn Tagen vor dem Buß- und Bettag ruft sie deutschlandweit dazu auf, das Friedensthema in den Mittelpunkt zu stellen. Getragen wird die Initiative von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland und der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Nov.2015 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen