zur Navigation springen
Insel-Bote

21. Oktober 2017 | 18:47 Uhr

literatursommer : Faszinierte Zuhörer

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Kaum ein Literatursommer ohne Dagmar Chidolue und die Abenteuer der eigensinnigen Millie. Die hat viel Fantasie und muss viele Abenteuer bestehen.

shz.de von
erstellt am 31.Aug.2013 | 07:00 Uhr

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Stadtbücherei, als die Kinderbuchautorin Dagmar Chidolue aus ihren Büchern vorlas. Viele Kinder und ein paar Erwachsene kamen bereits zum dritten Mal in drei Jahren in die Bücherei, um den Geschichten über Millie zu lauschen.

Die Schriftstellerin versteht es hervorragend, ihre kleinen Zuhörer zu faszinieren. Was die Kinder so gebannt zuhören lässt: Dagmar Chidolue erzählt und liest vor, sie bezieht die Kinder mit ins Geschehen ein. Sie las aus dem Buch: „Millie an der Nordsee“ und berichtete, dass sie, die Autorin, als Schulkind mit ihrer Klasse zum ersten Mal auf Föhr war. „Ich war ganz fürchterlich seekrank bei der Überfahrt zur Insel, doch meine Lehrerin riet mir, Bratklöpse zu essen. Ihr werdet es nicht glauben, aber dieser Tipp wirkte.“

Millie, das Kind, das zwar nie ganz frech, aber doch sehr eigensinnig ist, besteht viele Abenteuer. Sie hat viel Fantasie und gibt den Leuten Namen. So sagt sie zu den Nordfriesen „Nordfiesen“. Dagmar Chidolue fragte die Zuhörer: „Sind die Nordfriesen wirklich fies?“ Nein, lautet die einhellige Meinung der Kinder.

Die Autorin kam gerade aus Schweden zurück, wo sie auf den Spuren von Pippi Langstrumpf wandelte. Ihr nächstes Buch soll den Titel „Millie in der Villa Kunterbunt“ tragen.

In Schweden gibt es roten Bernstein, davon erzählt Chidolue den Kindern. Sie lässt sich beschreiben, wie hier Bernstein aussieht. Aus ihrem neuesten, schon im Buchhandel erschienenen Buch: „Millie wird Millionär“, verrät sie, wie man reich werden könnte. Das haut aber nicht richtig hin, trotz eifriger Bemühungen von Millies Seite. Schließlich meldet sie sich bei „Wer wird Millionär“? an. Das jedoch klappt auch nicht und ihr Vater meint: „Besser um eine Million ärmer, als vor der ganzen Nation blamiert“.

Dagmar Chidolue wurde 1944 in Ostpreußen geboren, studierte Jura und politische Wissenschaften, arbeitete bei einem Deutschen Bankenverband, veröffentlichte gleichzeitig Kinder- und Jugendbücher. Für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde, unter anderem mit dem Deutschen Jugend-Literaturpreis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen