zur Navigation springen

FSV Wyk : F- und B-Junioren mit zweistelligen Siegen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Lediglich vier Nachwuchs-Mannschaften waren am jüngsten Spieltag im Punktspieleinsatz. Zwei sorgten für spektakuläre Ergebnisse.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2015 | 09:00 Uhr

Lediglich vier Nachwuchs-Mannschaften des FSV Wyk waren am jüngsten Spieltag im Punktspieleinsatz. Dabei sorgten die Vertretungen der F- und der B-Junioren mit jeweils zweistelligen Siegen für spektakuläre Ergebnisse und Erfolge.

Die bis zu acht Jahre alten von Ralf Nissen betreuten kleinen Kicker bezwangen in Wyk die SG Langenhorn/Enge II mit 16:4 (6:1), während sich das von Thomas Radloff gecoachte B-Juniorenteam in seinem Auswärtsspiel beim 1. FC Wittbek mit 10:2 (4:1) ebenso souverän durchsetzen konnte.

Im Heimspiel gegen die Langenhorner Gäste war das Föhrer Team von Beginn an drückend überlegen. Nach der klaren Halbzeitführung konnte es sich ihr Trainer sogar erlauben, seine stärksten Kräfte pausieren zu lassen Am Treffersegen waren am Ende fast alle eingesetzten Spieler beteiligt. Die Torschützen: Niels Siewertsen (4), Julian Andresen und Ben Weißenberger (je 3), Tibo Stauvermann, Aaron Aulbach und Jannik Hansen (je 2).

Einen ähnlichen Spielverlauf hatte die Partie in Wittbek. Hier wurden die Treffer für den FSV von Bennet Lohr (3), Frederique Touqui (2), Eric Heldt (2), Simon Wamser, Jona Mungard und Tobias Olufs erzielt.

Prima schlugen sich auch die Jüngsten der G-Junioren bei ihrem Turnier-Spieltag in Süderlügum, bei dem sie zwei Siege landen konnten und sich zweimal geschlagen geben mussten. Gewonnen wurde gegen SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 7:0 und gegen MTV Leck mit 3:0, während das Team gegen TSV Süderlügum mit 1:2 und gegen SG LGV Obere Arlau mit 0:2 das Nachsehen hatte. Sechsfacher Torschütze war dabei Noah Aulbach, während je zwei Treffer auf die Konten von Emil Strelow und Ocke Wögens gingen. Einmal war Henry Andresen erfolgreich.

Einmal mehr nicht gerade vom Glück verfolgt war die A-Juniorenmannschaft, die sich auswärts der SG Langenhorn/Enge, trotz einer recht guten Vorstellung, knapp mit 3:4 Toren (Halbzeit 1:2) geschlagen geben musste. Sie geriet zwar schnell mit 0:2 ins Hintertreffen, schaffte es dann aber noch vor der Halbzeitpause, durch einen Treffer von Lars Nissen den Anschluss herzustellen.

Auch nach dem Seitenwechsel kassierte die Föhrer Mannschaft zunächst zwei Gegentreffer, ehe erneut Lars Nissen für die Insulaner zum 2:4 traf. Und als dann einem gegnerischen Abwehrspieler in der 75. Minute ein Eigentor unterlaufen war, ergaben sich plötzlich gute Chancen, zumindest noch einen Punkt zu retten. Doch dafür fehlte an diesem Tag schließlich auch das notwendige Quäntchen Glück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen