zur Navigation springen
Insel-Bote

17. Oktober 2017 | 14:14 Uhr

Schulbau : Es geht endlich weiter

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Eine neue Firma nimmt die Arbeiten an der Öömrang Skuul wieder auf. Die Fertigstellung von Grundschultrakt und Sporthalle wird für 2014 angepeilt.

„Wir freuen uns in diesem Fall tatsächlich über den Baulärm, es geht endlich wieder weiter“, zeigten sich Eltern erfreut über die Wiederaufnahme der seit Dezember 2012 brachliegenden Rohbauarbeiten an der Öömrang Skuul. Die Arbeiten waren seinerzeit wegen Differenzen zwischen dem Amt Föhr-Amrum als Bauherrn und der ausführenden Firma eingestellt worden, die zu juristischen Auseinandersetzungen führten. Der ursprünglich geplante Fertigstellungstermin Ende 2013 kann zwar nicht eingehalten werden, die Verantwortlichen gehen aber nun von einer Fertigstellung von Grundschultrakt und Turnhalle im Lauf des Jahres 2014 aus, so dass die Kinder dann endlich wieder Sportunterricht haben können.

Wie Bauamtsleiter Christian Stemmer vom Amt Föhr-Amrum in einer Pressemitteilung erklärt, hat nach der neuerlichen Ausschreibung der Arbeiten ein Unternehmer aus der Region den Zuschlag bekommen.

Die Baustelle wurde in der Zwischenzeit so hergerichtet, dass der nachfolgende Rohbauunternehmer mit seinen Arbeiten beginnen konnte. Eine angrenzende Grünlandfläche, die dem Amt Föhr-Amrum privat zur Schaffung weiterer Lagerungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt worden ist, wurde wiederhergestellt und kann übergeben werden.

Nun ist zunächst die Herstellung der Verblendschale auf der Nordseite der Sporthalle an der Reihe. Die Arbeiten in diesem Bereich müssen vorgezogen werden, damit eine Rampe als rollstuhlgerechter Zugang zur Sporthalle und Kranstandflächen, die zum Einbau von Betonfertigteilen im Gesamtkomplex zwingend erforderlich sind, fertiggestellt werden können. Die Arbeiten an der Verblendung der Nordseite werden voraussichtlich in der kommenden Woche abgeschlossen sein.

Die Herstellung der Verblendschale am Gesamtbau erfolgt im Anschluss. Voraussichtlich können die verbliebenen Betonfertigteile in der ersten Oktoberwoche eingebaut werden. Zeitgleich mit den Arbeiten an der Verblendschale beginnt der Einbau der Fensterprofile im Grundschultrakt.

Die vielen juristischen und baustofflichen Prüfungen haben laut Stemmmer eine schnellere Wiederaufnahme der Arbeiten verhindert. „Wir blicken nun hoffnungsvoll in die Zukunft und auf einen störungsfreien Bauverlauf“, zeigt sich der Bauamtsleiter optimistisch.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen