zur Navigation springen

FSV Wyk – Kreispokal : Erste Mannschaft zittert sich zum Sieg

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Nächster Gegner ist die SG Leck-Achtrup-Ladelund. „Zweite“ gegen den TSV Rantrum II ausgeschieden.

Für beide Männerteams des FSV Wyk und deren Fans ging mit den Begegnungen der ersten Runde des Kreispokalwettbewerbs auf dem Wyker Helu-Platz die lange Sommerpause endlich zu Ende. Beide mussten gegen Kreisliga- und damit Mannschaften antreten, die eine beziehungsweise zwei Klassen höher spielen und als Favoriten auf die Insel gekommen waren.

Die Inselkicker zeigten sich in beachtlicher Frühform. Beachtlich auch, dass der „Ersten“ durch einen 2:1-Erfolg gegen das Team des TSV Hattstedt der Einzug in die zweite Runde und damit eine viel bejubelte, echte Überraschung gelang. In Runde zwei werden die Föhrer bereits am kommenden Sonntag in Wyk, erneut als Außenseiter, auf die SG Leck-Achtrup-Ladelund treffen.

Die Partie gegen Hattstedt verlief ungemein spannend, wobei es gegen Ende recht hektisch zuging – nicht zuletzt dadurch, dass der Gegner eine immer ruppiger werdende Gangart an den Tag legte. Die Gäste hatten zunächst spielerisch leichte Vorteile, konnten aber gegen die gut gestaffelte Abwehr des FSV kaum echte Torchancen herausarbeiten. Dass dies auch effektiver angegangen werden kann, zeigten nach einer Viertelstunde die Platzherren, als diese nach schöner Vorarbeit von Sezent Nedzhib durch einen Treffer von Kenneth Jordt überraschend mit 1:0 in Führung gehen konnten. Und als diese dann in der 29. Spielminute Ole Jensen mit einem sehenswerten unhaltbaren Distanzschuss auf 2:0 hatte ausbauen können, kam bei der heimischen Mannschaft und den Zuschauern Hoffnung auf einen Sieg auf.

Diese Hoffnung verstärkte sich nach dem Seitenwechsel, obwohl den Gästen in der 52. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß der Anschlusstreffer geglückt war. Denn beide Mannschaften begegneten sich jetzt auf Augenhöhe, wobei der Gegner mit zunehmender Spieldauer immer nervöser wurde und auch immer härter zur Sache ging.

Einige gute Chancen gab es schließlich noch auf beiden Seiten, wobei zwei FSV-Treffer wegen Abseits keine Anerkennung fanden. In der Schlussphase schien den Wykern der Sieg dann aber noch zu entgleiten. Vor allem, als der Schiedsrichter in der 85. Minute einen zweifelhaften Elfmeter gegen die Gastgeber verhängte. Doch glücklicherweise parierte Torhüter Jörn Majchczack den Strafstoß bravourös, womit er zum viel umjubelten „Helden“ der Partie wurde. Auf der Gegenseite konnte sich auch noch der Schlussmann der Hattstedter auszeichnen, als er in der Nachspielzeit eine Riesenchance der Platzherren mit tollem Reflex vereitelte. Am Ende stand ein unerwarteter Sieg und entsprechend groß war nach dem Abpfiff der Jubel bei den Zuschauern und der heimischen Mannschaft.

FSV: Jörn Majchczack; Jacob Riewerts, Morten Mollenhauer (Nils Asmussen), Hanno Helmcke, Ole Jensen, Gunnar Clausen (Johannes Felzmann), Teetje Zierke, Sezent Nedzhib, Tarek Bender (Riklef Christiansen), Melf Sönnichsen und Kenneth Jordt.

Zuvor hatte sich die zweite Mannschaft nach besten Kräften gegen den TSV Rantrum II gewehrt, konnte aber eine 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den technisch überlegenen Gegner nicht abwenden. Dabei entsprach das Ergebnis auch dem Spielverlauf und den herausgespielten Chancen beider Seiten.

Hier spielten für den FSV: Finn Nissen; Frerk Jensen, Torben Nickelsen, Sören Burkat, Mathias Will (Simon Nickelsen), Malte Lorenzen, Christian Jacobs (Jan N. Jacobs), Tjorben Roeloffs, Simon Christiansen, Hauke Jensen (Jan Lasse Ketelsen)und Finn Clausen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2017 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen