zur Navigation springen

finanzielle schieflage : Erste Hilfe für die Krankenhäuser

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Mit einer Unterschriftenaktion soll auf die schwierige Situation der Kliniken in Schleswig-Holstein hingewiesen werden. Eine Allianz aus 18 Verbänden hofft auf eine breit Unterstützung.

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2013 | 19:44 Uhr

Die finanzielle Lage der Krankenhäuser in Schleswig-Holstein ist dramatisch. Aufgrund dieser prekären Situation hat sich eine breite Allianz aus 18 Verbänden gebildet, die von der Politik aktiv den Einsatz für eine Verbesserung der Krankenhausfinanzierung fordert. Mit der Unterschriftenaktion „Sind wir zu wenig, kommen Sie zu kurz“ soll die Bevölkerung für dieses Thema sensibilisiert und auf politischer Seite ein Umdenken erreicht werden.

Die schwierige wirtschaftliche Lage resultiert aus den staatlich reglementierten Einnahmen, die für Schleswig-Holstein am geringsten ausfallen und bereits heute für Verluste in einigen Krankenhäusern sorgen.

Das Klinikum Nordfriesland mit seinen vier Einrichtungen sichert eine umfangreiche medizinische Versorgung der Einwohner und Gäste in der Region auf hohem Niveau. Wie wichtig diese Infrastruktur und für die Insulaner vor allem das Föhr-Amrumer Krankenhaus ist, wird gerade diese Tage wieder sehr deutlich. Mit den vielen Feriengästen nehmen auch die Krankheitsfälle zu und der schnelle Weg in die Klinik kann lebensrettend sein.

„Mein stationärer Aufenthalt in Wyk wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben“, berichtet eine Amrumerin von hervorragendem Personal und einer familiären Betreuung. Undenkbar sei es, würde die Inselklinik geschlossen. Jeder müsste helfen und die Aktion sowie den Förderverein des Föhr-Amrumer Krankenhauses unterstützen.

Für Föhr sind die Unterschriften-Listen derzeit in Vorbereitung, auf Amrum liegen sie in den Insel-Apotheken in Norddorf und Wittdün sowie in allen Arzt- und Zahnarztpraxen aus. Sibylle Franz, Vorsitzende des Fördervereins des Föhr-Amrumer Krankenhauses, hält außerdem weitere Listen vor und ist für Fragen jederzeit unter ✆ 04682/995543 erreichbar. Weitere Informationen sind darüber hinaus im Internet unter www.allianz.kgsh.de abrufbar. Auch hier können Unterschriften geleistet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen