zur Navigation springen
Insel-Bote

22. August 2017 | 02:23 Uhr

Erneut erliegt Föhr der Zauberei

vom

Ab Montag übernehmen die Magier die Regie - das Festival "Föhr zaubert" lockt mit Abendshows, Straßenaktionen und Kinderprogrammen

Föhr | Für eine knappe Woche steht die Insel wieder ganz im Zeichen der Magie. Vom Montag, 5., bis Donnerstag, 8. August heißt es zum fünften Mal "Föhr zaubert", werden drei Solo- und ein Galaprogramm für erstaunte Gesichter beim verzauberten Publikum sorgen.

"Die Kunst besteht darin, das Niveau zu halten", hatte Michael Steuer, gemeinsam mit Torsten Tews Veranstalter des magischen Spektakels, die größte Hürde bereits im vergangenen Jahr beim Namen genannt und für jede neue Auflage eine Überraschung angekündigt. Matthias Rauch heißt die in diesem Jahr, ist Deutscher Meister der Zauberkunst und in der Weltspitze zu Hause.

Nicht genug für eine Überraschung, denn Preise haben die auf Föhr auftretenden Profis der Illusion allesamt in ihren Schränken stehen. Empfohlen hat sich Rauch vielmehr, da er die Magie mit der Comedy verbindet und zudem ein begnadeter Entertainer ist. Grund genug, dem Dorstener auch die Moderation der abschließenden Gala in der Nationalparkhalle anzuvertrauen. In deren Rahmen auch der international hoch geschätzte Jörg Alexander Teile seines neuen Programms vorstellen wird und die Solisten des Festivals noch einmal tief in ihre Trickkiste greifen.

Neben Rauch, der Wortwitz mit verblüffenden Illusionen verknüpft, sind dies Pius Maria Cüppers sowie Gigi und Lulu. Cüppers, im "Nebenberuf" ein erfolgreicher Theaterschauspieler, der 2012 den Nürnberger Theaterpreis in Empfang nehmen konnte, überzeugt auch in seinem Programm als Darsteller. Ob er als russischer Hellseher Walnussen III oder als begabter Detektiv Dick Macy auf der Bühne stehe, so Steuer, "auf komödiantische und clowneske Art fesselt er sein Publikum".

Das gelingt auch Gigi und Lulu. Die, eigentlich Assistentinnen des berühmten Zauberers "Ramazotti", nutzen die Gelegenheit, als ihr Chef unpässlich ist. Mitreißende Tanznummern und verblüffende Zauberkunst oder Comedy und ans Herz gehende Chansons vereinen sich zu einer fulminanten Varieté-Darbietung und die professionell ausgebildeten Sängerinnen und Tänzerinnen bieten Unterhaltung pur.

Etwas ruhiger geht es zu, wenn Jörg Alexander (Montag und Mittwoch) und Christoph Borer (Dienstag, jeweils 22 Uhr) ihr Können "close up" im Kaminzimmer präsentieren. Eine Stunde der Illusionen, in der die Zuschauer in kleiner Runde hauthnah in das scheinbar Unglaubliche eingebunden werden.

Selbstredend überrascht die "magic family" auch in diesem Jahr mit spontanen Straßenzauber-Aktionen und auch die Kinder werden nicht zu kurz kommen. Am Montag verwandelt sich das Gelände rund um das Veranstaltungszentrum ab 17 Uhr für eine gute Stunde in eine magische Bannmeile. Während der Nachwuchs den Akteuren im Kaminzimmer genau auf die Hände schaut, während er verzaubert wird, werden die draußen wartenden Kinder mit Zauber-Luftballons, Mitmachaktionen und Straßenzauberei bei Laune gehalten.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen