zur Navigation springen

Konzert in Norddorf : Erinnerungen an Dean Martin

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Stimmungsvoll und unterhaltsam: Der Berliner Musiker Lenard Streicher präsentiert im Gemeindehaus Evergreens des unvergessenen Entertainers.

shz.de von
erstellt am 15.Okt.2015 | 18:00 Uhr

Die „Dean Martin Tribute Show“ bot einen stimmungsvollen und unterhaltsamen Abend im Norddorfer Gemeindehaus. Rund 150 Zuschauer waren gekommen, um beim Gastspiel des Berliner Sängers und Entertainers Lenard Streicher dabei zu sein. Dieser war in diesem Jahr mit Verstärkung auf die Insel gekommen und hatte seine Band „Rambald Bellmann Trio“ (Rambald Bellmann, Flügel und musikalischer Leiter, Klaus Axenkopf, Kontrabass, und Michael Rowalska, Schlagzeug) im Gepäck.

Mit viel Charme und einer großen Portion Coolness präsentierte der „Neo-Crooner“ Lenard Streicher unvergessliche Klassiker wie „That’s Amore“, „Volare“ oder „Everybody loves somebody sometimes“. Dabei interpretiert der Berliner Musiker die Songs seines großen Vorbildes für perfektes Live-Entertainment auf seine ganz eigene Art und Weise. Und das mit der nötigen Portion Ironie und einem Augenzwinkern.

Klar, dass das Publikum in das Geschehen mit einbezogen wurde, wenn die Akteure alle Show-Register zogen. Und so erlebten die Amrumer eine unterhaltsame Mischung aus Gesang, Tanz und Conference sowie einigen witzigen Slapstick-Einlagen.

Im Jahr 2000 hatte Streicher den Zuschlag bekommen, den Dean Martin-Klassiker „Sway“ in Begleitung des Filmorchester Babelsberg für den gleichnamigen Soundtrack des deutschen Films „Gran Paradiso“ zu singen, 2005 bekam er die Rolle des Dean Martin in der Show „The Rat Pack is back“, die im Berliner Varietétheater Wintergarten Premiere feierte, und 2006 widmete sich Streicher mit dem Programm „A Tribute to Dean Martin“ erstmals einen ganzen Abend lang seinem Vorbild. Seit 2009 tourt der Muskiker als Dean Martin mit der „Swingin Las Vegas Show“ durch ganz Deutschland.

Zur Insel Amrum hat Lenard Streicher bereits seit frühester Kindheit eine sehr enge Beziehung. So ist er nicht nur der Neffe des Berlin-Amrumer Künstlers Otfried Schwarz, den viele unter seinem Künstlernamen „Panscho“ kennen, sondern er ist in seiner Grundschulzeit ein Jahr lang auf Amrum zur Schule gegangen. Seitdem kommt der in Berlin lebende Musiker regelmäßig auf die Insel. Und das nicht nur privat, sondern auch als Künstler. So stand Streicher bereits mit seiner „Swingin’Ballroom Band“, den „Walltown Boys“ oder bei zahlreichen Solokonzerten auf der Insel-Bühne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen