zur Navigation springen

DLRG : Erfolgreiches Jahr für Rettungsschwimmer

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Jugendarbeit stand auch 2013 bei der Föhrer Ortsgruppe im Vordergrund. Höhepunkt war die Wahl der Vorstandsmitglieder Brar und Beate Nissen zu sh:z-„Menschen des Jahres 2013“.

Es war ein gutes Jahr: Es wurde gelehrt, gelernt, gesichert, geübt, gekämpft, gewonnen, anerkannt und ausgezeichnet. Keine Unfälle. Die Föhrer DLRG-ler und ihre auf der Insel eingesetzten Helfer aus dem gesamten Bundesgebiet waren mehr als zufrieden.

255 Mitglieder, so erfuhren die Teilnehmer an der Jahresversammlung, hat die Föhrer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, darunter 169 Jugendliche. Bei der Versammlung bekamen die Teilnehmer einen ausführlichen Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres, in dem die Jugendarbeit wieder im Vordergrund stand. Die Jugendwarte Beate Nissen, Wiebke Zwanziger und Lennart Hansen berichteten unter anderem von der erfolgreichen Teilnahme an zahlreichen Wettkämpfen, unter anderem an den Landesmeisterschaften.

Regelmäßig kommen zu den Trainingsstunden rund 80 Kinder, die meisten in der Altersgruppe von sechs bis zehn Jahren. Außerdem gibt es in den Herbst- und Wintermonaten dienstags eine Spiel- und Spaßgruppe. In der Altersgruppe der über Zehnjährigen bereiteten sich zirka 30 Jugendliche auf den Erwerb der Rettungsschwimmabzeichen vor.

Doch nicht nur „gearbeitet“ wird bei der DLRG-Jugend, der Spaß kommt auch nicht zu kurz. So wurde im Februar 2013 gemeinsam mit weiteren Jugendorganisationen der Insel ein Spielnachmittag im Aquaföhr angeboten, der sehr gut ankam. Im Herbst fuhr der Rettungsschwimmer-Nachwuchs zum Landeskinderrat, im Oktober durften die kleinen Insulaner bei den Bambini-Landesmeisterschaften erste Wettkampfluft schnuppern. Auch eine Freizeitfahrt nach Scharbeutz wurde angeboten.

Wiebke Zwanziger hat verschiedene Lehrgänge besucht und ist nun Ausbildungsassistentin, ab September ein Muss für Schwimm-Ausbilder.

Die Föhrer DLRG ist immer wieder gefragt, wenn es gilt, Sicherungsmaßnahmen und Sanitätsdienste bei Veranstaltungen durchzuführen. Neben dem Neujahrsschwimmen waren die Rettungsschwimmer 2013 auch beim Föhrer Marathon, dem Drachenfest, dem Stadtlauf, dem Hafenfest und dem Jahrmarkt im Einsatz.

Wie in den vergangenen Jahren waren auch im Sommer 2013 die Wachtürme an den Badestränden von Wyk, Nieblum, Goting und Utersum mit auswärtigen Wachgängern aus ganz Deutschland besetzt. Sie wurden von Föhrer DLRG-Mitgliedern unterstützt. Die Wachsaison verlief ohne Zwischenfälle.

Auch in ihre Ausrüstung hat die DLRG im vergangenen Jahr investiert: Ein Motorrettungsboot wurde neu angeschafft. Außerdem steht die Installation des digitalen Funks an.

Einen ganz besonderen Höhepunkt erlebten der Föhrer DLRG-Vorsitzende Brar Nissen und Jugendwartin Beate Nissen zum Jahresende. In der landesweiten Aktion des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags wurden sie von den Lesern zu „Menschen des Jahres 2013 gewählt“, die Urkunden überreichte ihnen Ministerpräsident Torsten Albig.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2014 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen