zur Navigation springen

positive bilanz : Erfolgreiches Jahr für die Ehrenamtler

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Auf der Jahresversammlung des Amrumer Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes zog die Vorsitzende Eike Paulsen eine positive Bilanz.

Vier Austritte habe es im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen oder umzugsbedingt gegeben, berichtete die Vorsitzende Eike Paulsen in der gut besuchten Jahresversammlung des Nebeler Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes in der DRK-Begegnungsstätte, denen sechs Neuzugänge gegeüberstünden. Auch über die Neugestaltung der Begegnungsstätte wurden die Anwesenden informiert und Paulsen dankte all jenen, mit deren Hilfe und Unterstützung an den Lotto-Abenden 300 Euro eingenommen werden konnten. Geplant seien, blickte sie voraus, die Anschaffung eines neuen Busses für die Fahrdienste, die Überarbeitung der Außenbeleuchtung und Pflasterung der Zufahrt sowie die Erneuerung der Küche des Pflegeheimes. Zudem gab es bereits offene Gesprächsrunden für eine aktive Zusammenarbeit mit anderen sozialen Einrichtungen und so wird es in diesem Jahr einige Gemeinschaftsprojekte geben, etwa mit dem Kindergarten Flenerk Jongen.

Eike Paulsen berichtete von weiteren Ideen, die teilweise bereits umgesetzt werden konnten. So fanden sich neben der bestehenden Handarbeitsgruppe berufstätige Frauen in einer neuen Runde zusammen und ein Trauercafé sowie der Ausbau der insularen Hospitzbegleitung seien im Gespräch. Auch dass die Aufstellung von Kleidercontainern in Arbeit ist, erfuhren die Anwesenden, hier wird Stefan Theuss die Fäden in der Hand halten. Wer weitere Vorschläge für den Ausbau der sozialen Insel-Versorgung habe, möge sich an Eike Paulsen wenden, denn erst im Herbst wird es wieder ein Treffen geben.

Nebels Bürgermeister Bernd Dell-Missier dankte Vorstand und Mitgliedern für deren großen ehrenamtlichen Einsatz. „Eine wertvolle Arbeit wird hier geleistet, und dafür ein herzliches Dankeschön“, sprach auch Norddorfs stellvertretender Bürgermeister Christoph Decker seine Anerkennung aus. Wittdüns Bürgermeister Jürgen Jungclaus, auch DRK-Vorstandsmitglied, schloss sich den Worten an und dankte insbesondere Eike Paulsen für ihr unermüdliches Engagement, das oft weit über den normalen ehrenamtlichen Einsatz gehe.

Uwe Bührle berichtete über die Arbeit in der Sozialstation und die positive Resonanz der Patienten auf eine Fragebogen-Aktion und betonte, für weitere Vorschläge und Kritikpunkte stets ein offenes Ohr zu haben. Die Schülerin Vanessa Gerisch berichtete von den Erlebnissen der Jugendrotkreuz-Gruppe im Ortsverein Amrum und deren Fahrt zum Kreiswettbewerb. Jugendwart und Rettungsassistent Wolfgang Schulte, dem Dell-Missier ebenfalls für Bereitschaft und Einsatz dankte, berichtete über die Breitenausbildung im Jahr 2013 und wies auf die Möglichkeit hin, aktuelle Termine unter www.drk-sozialstation-amrum.de einzusehen. Hier können auch Anmeldungen zu den Erste-Hilfe-Ausbildungen vorgenommen werden.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden Karla Marcussen für 50 und Adele Bertelsen für 40 Jahre sowie Hanna Schreiber, Martin Meinerts, Anneliese Lohwasser und Lucie Karcic für ihre 25-jährige Treue zum Ortsverein geehrt. Ehrungen, die Eike Paulsen zeitnah im Rahmen eines persönlichen Beisammenseins vornehmen wird.

Bei den anstehenden Wahlen übergab Inge Voß das Amt als Schatzmeister an Horst Schneider, der sich vorstellte und einstimmig gewählt wurde. Spontan schlug Jürgen Jungclaus bei der Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden Stefan Theus vor. Der dermaßen Überraschte stellte sich nach kurzer Bedenkzeit zur Wahl und vereinte alle Stimmen auf sich.

Für die Vorsitzende Eike Paulsen eine positive Entwicklung, die die Jahresversammlung mit einem „kompletten“ Vorstand beschließen konnte. Paulsen hofft nun auf weitere ehrenamtliche Unterstützung – für das Pflegeheim ebenso wie für die Vorstandsarbeit – um den höchst möglichen Standard für die notwendige soziale Versorgung der Insel zu gewährleisten.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2014 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen