Erfolgreiche Polizeiarbeit: Sachbeschädigungen aufgeklärt

Der mutmaßlicheTäter (21) konnte am Sonntag in den frühen Morgenstunden in Aukrug (Kreis Rendsburg-Eckernförde) festgenommen werden.
Der mutmaßlicheTäter (21) konnte am Sonntag in den frühen Morgenstunden in Aukrug (Kreis Rendsburg-Eckernförde) festgenommen werden.

shz.de von
07. April 2014, 21:00 Uhr

Es ist einige Zeit her, dass Einschüsse an mehreren Bushaltestellen, unter anderem im Bereich am Golfplatz, sowie einer Telefonzelle in der Strandstraße die Wyker Polizei auf den Plan gerufen hatten. Taten, die nun nach akribischer Ermittlungsarbeit aufgeklärt werden konnten.

Wie die Beamten mitteilten, haben zwei Heranwachsende eingeräumt, dass sie die Sachbeschädigungen, die eine ungefähre Schadenshöhe von 8000 bis 10 000 Euro nach sich zogen, mittels einer Softair-Waffe und damit verschossener Stahlkugeln verursacht haben.

Die Wyker Ordnungshüter weisen ausdrücklich darauf hin, dass, neben der Tatsache, dass diese Waffen eigentlich zum Verschießen von Plastikkugeln vorgesehen sind, auch das Führen der Pistolen ein Verstoß gegen das Waffengesetz darstellt. Dies gelte auch für das Führen sogenannter „Anscheinswaffen“, so die Beamten, das ebenfalls verboten ist und in ähnlich gelagerten Fällen bereits zum Schusswaffengebrauch der Polizei geführt hat. Eindringlich appellieren die Polizisten deshalb an die Eltern, ihren Kindern solche Waffen nicht zu kaufen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen