zur Navigation springen

Amrumer Segel- und Regattaverein : Erfolgreiche Jugendarbeit beim ASRV

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

20 Kinder haben 2015 den Jüngsten-Segelschein gemacht. Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt.

Der Vorsitzende des Amrumer Segel und Regattavereins (ASRV), Nils Randow, begrüßte viele Mitglieder zur Jahresversammlung in der „Blauen Maus“. Jugendwart Ulf Jürgensen berichtete über das vergangene Segeljahr der Kinder und Jugendlichen. „Ganz wichtig ist mir zu sagen, dass wir ein tolles Team an Eltern sind, die alle zusammen dort am Strand stehen und im Wasser dabei sind, wenn die rund 20 Kinder mit ihren Optimisten unterwegs sind“, sagte Jürgensen. Erfreulich sei, dass auch in diesem Jahr schon Neuanmeldungen eingegangen seien. 2015 hätten 20 Kinder und Jugendliche den Jüngsten-Segelschein erfolgreich abschließen können, Dank der Hilfe und Unterstützung vieler Mitwirkender.

Nanning Tadsen hatte sich in seinen Sommerferien die Zeit genommen, den Kindern Segelunterricht zu geben. „Und wird sind einfach auch mal so zum Segeln rausgefahren, der Spaß und die Freude am Segeln standen an erster Stelle“, berichtet Tadsen, der auch seine eigenen Segelfähigkeiten im vergangenen Jahr bei Regatten unter Beweis gestellt hatte.

Eine große Erleichterung sei der neue Rigg-Ständer am Steenodder Strand. Dort können die Segel direkt eingehängt werden, was den Aufbau wesentlich erleichtere, bedankt sich Ulf Jürgensen bei Christian Peters, der diese Idee in die Tat umgesetzt hatte.

Zwei neue Optimisten haben die Segel-Flotte bereichert, deren Finanzierung zum größten Teil vom Rotary-Club Amrum übernommen wurde.

Auch im gerade erst begonnenen Jahr sind die Kinder schon aktiv gewesen und haben ein Kenter-Trainig im Schwimmbad auf Föhr absolviert.

Bandix Tadsen berichtete von den Jugendlichen, die ebenfalls ein aktives Segeljahr hinter sich haben. Svea Jürgensen und Nanning Tadsen haben das Steinhuder Meer unsicher gemacht und Marten Tadsen und Claas Ide waren zum Segeln in Borgwedel unterwegs. Einige Materialschäden mussten dabei verzeichnet werden, doch nach kurzer Zeit in der Werft waren beide Piraten-Boote wieder einsatzfähig. „In den Laser muss noch ein bisschen was investiert werden, bevor er wieder auf das Wasser kann, doch auch das wird in diesem Jahr fertig werden“, berichtete Bandix Tadsen, der stolz erzählte, dass einige der Jugendlichen unter den insgesamt 20 Teilnehmern waren, die im letzten Jahr den Sportbootführerschein gemacht und bestanden haben. Für das Jahr 2017 wird eventuell wieder ein Sportbootführerschein-Kurs angeboten. Wer Interesse hat, kann sich schon jetzt bei Bandix Tadsen melden.

Takelmeister Dominic Kühfuß berichtete von einigen kleinen Reparaturen und Instandsetzungen des Anlegestegs. In diesem Jahr werden diese Arbeiten weiter intensiviert. Schatzmeister Dirk Dümmel verlas den Kassenbericht und freute sich, dass der Verein auf 154 Mitglieder angewachsen ist, von denen 50 Kinder und Jugendliche sind. Ein besonders großes Dankeschön ging nicht nur an die vielen Helfer, die während des Molenfestes Einsatz und Engagement zeigten, sondern auch dem Rotary-Club, der den ASRV finanziell unterstützt hatte. Einheitlich positiv aufgenommen wurde der Antrag, Kitesurfer als eigene Sparte in den ASRV aufzunehmen. Dies wird der Vorstand jetzt einleiten und eine Satzungsänderung auf den Weg bringen.

Die traditionelle „Rund um Amrum Regatta“ wollen die Segler in diesem Jahr wieder veranstalten. „Es bedarf viel Zeit und vor allem Hilfe von anderen, alleine ist das nicht zu bewältigen“, erklärt Jan Schmuck, der die Oragnisation im vorletzten Jahr auf sich genommen hatte und auch gerne wieder bereit ist, zu helfen, doch auf weitere Unterstützung hofft.

Bei den Wahlen wurden der Vorsitzende Nils Randow, Jugendwart Ulf Jürgensen und Kassenwart Dirk Dümmel einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen