Handball : Erfolg nach der Winterpause

Die WTB-Spieler haben nach fünf Wochen Handball-Abstinenz nichts verlernt. Sie schlugen den SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 22:23.

shz.de von
21. Januar 2015, 15:30 Uhr

Nach fünf Wochen Abstinenz vom Punktspielbetrieb standen die Handball-Herren des Wyker TB vor einer lösbaren Aufgabe: Auf dem Programm stand die Auswärtsbegegnung gegen SV Frisia 03 Risum-Lindholm, die erst drei Punkte auf der Habenseite hatten.

Trainer Meik Battermann standen lediglich acht Spieler zur Verfügung, aber die geballte Erfahrung war mit an Bord: Das Durchschnittsalter lag knapp über 39 Jahren.

Die Wyker trafen auf 14 hochmotivierte Lindholmer, die sich einiges vorgenommen hattten. „Uns war von Anfang an klar, dass es sehr schwer wird, wenn wir uns auf einen offenen Schlagabtausch einlassen“, war für den Coach die Marschrichtung klar, die auf einer sicheren Deckung und langen Angriffen basierte.

In der Anfangsphase ließ der WTB wenig zu, im Angriff aber fehlte das notwendige Glück und nicht alle Spieler hielten sich an die Absprachen. So konnte sich das Team, obwohl die Führung zu diesem Zeitpunkt schon deutlich höher hätte sein können, bis zur 23. Minute lediglich mit zwei Toren absetzen (7:5).

Zwar hatten die Risum-Lindholmer auch Chancen, aber der bestens aufgelegte Oli Herold im Tor und die aggressive Deckung machten es dem Gegner schwer, so dass der Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause gerettet wurde (10:8).

Nach dem Seitenwechsel und der Kabinenansprache, in der nochmals die Taktik durchgesprochen worden war, wuchs der Vorsprung schnell auf sechs Tore an. Bis zum 21:15 (45.) zeigten die Insulaner ein starkes Spiel. Trotz vieler Fehler im Angriff stand die Deckung bombensicher und Oli Herold war im Tor der „Fels in der Brandung“.

Mit zunehmender Spieldauer machte sich allerdings die dünne Spielerdecke bemerkbar und der Gegner kam Tor um Tor heran. Die Battermann-Schützlinge zeigten sich in dieser Phase wenig clever und als es 19:21 hieß, hatte der Gegner den Anschluss geschafft.

Mit Unterstützung der mitgereisten Fans drehte der WTB noch einmal auf und zwei schnelle Treffer sorgten zwei Minuten vor dem Abpfiff wieder für einen beruhigenden Abstand. Risum-Lindholm kam zwar noch auf 22:23 heran aber der Sieg war eigentlich nie in Gefahr.

Für den WTB spielten: Oliver Herold; André Hesse (3 Tore), Ole Sieck (5), Martin Mollenhauer (4), Phillip-Finn Broersmann, Sascha Bock (6), Otto Braren (4), Christoph Steier (1). Auf der Bank: Meik und Ben Connar Battermann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen