zur Navigation springen

Wyker TB – Tischtennis : Erfolg im Abstiegskampf

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die „Zweite" fährt wichtige Punkte für den Klassenerhalt ein. Herren nehmen erfolgreich Revanche und siegen gegen Goldebek.

shz.de von
erstellt am 26.Feb.2016 | 17:00 Uhr

Großkampftag in der Rüm-Hart-Schule. Während die zweite Mannschaft der Tischtennis-Sparte des Wyker TB zwei immens wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfuhr, revanchierte sich die „Erste“ für die Hinspielniederlage gegen den TSV Goldebek.

Überragender Akteur beim 8:5 gegen den TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert war dabei Mario Grän. Die „Leihgabe“ aus der ersten Mannschaft war mit einem gewonnenen Doppel zusammen mit Piotr Wamser sowie drei Einzelerfolgen allein für die Hälfte der WTB-Zähler verantwortlich. Da zudem Mannschaftsführer Christian Schmidt zweimal sowie Jürgen Blank und Wamser je einmal gewannen, war die geschlossene Teamleistung perfekt. Mit nunmehr 7:23 Punkten verdrängten die Insulaner den TSV Garding III (7:27) auf die Abstiegsplätze in der 2. Kreisklasse. Als nächstes muss das Schmidt-Team am 6. März gleich dreimal auswärts ran.

Klarer war die Angelegenheit derweil an den Nachbartischen. Zwar gaben die Wyker eingangs beide Doppel ab. Danach aber agierten die Hausherren, die erstmals in der Kreisliga-Rückrunde in ihrer Bestbesetzung antraten, wie aus einem Guss. Spitzenspieler Hannes Böker (2 Siege), Dariusz Wamser (1) an Position zwei, Carsten Pollex (3) und Teamchef Dirk Jenßen (2) verbuchten mehr oder minder klare Erfolge. Da störte es nicht weiter, dass Wamser sein zweites Einzel zum 8:3-Endstand abgab. Damit ist der Klassenerhalt bereits sieben Spieltage vor Schluss auch rechnerisch abgesichert. Vielmehr können die Wyker mit nunmehr 21:9 Punkten bei einem weiteren Heimerfolg am Sonntag (11 Uhr) über den Drittplatzierten TSV Mildstedt II (26:6) sogar bis auf einen Minuszähler an diesen heranrücken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert