Wahl-Ergebnisse : Erdrutschsieg: KG stärkste Fraktion

Das  Zählen kann beginnen. Amtsmitarbeiter Christian Stemmer und Anke  Zemke beim Leeren der Wahlurne.
Das Zählen kann beginnen. Amtsmitarbeiter Christian Stemmer und Anke Zemke beim Leeren der Wahlurne.

Erdrutschsieg für die Kommunale Gemeinschaft in Wyk: Die KG ist in der neuen Stadtvertretung mit sieben Mandaten - statt der bisher vier - stärkste Fraktion. Sie holte gestern sechs Direktmandate. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,4 Prozent.

Avatar_shz von
26. Mai 2008, 09:46 Uhr

Wyk | Ein Plus von 18,7 Prozent gegenüber der Kommunalwahl 2003 für die KG - die Liste von Bürgermeister Heinz Lorenzen errang 35,9 Prozent der Stimmen und ist der große Sieger dieses Wahlsonntags in Wyk. Herbe Verluste musste dagegen die SPD hinnehmen, die von 27,2 auf 17,3 Prozent abrutschte und zwei Mandate verlor. Die Wyker Sozialdemokraten, die bisher fünf Stadtvertreter stellten, konnten keines ihrer vier Direktmandate verteidigen und sind künftig nur noch mit drei Listenbewerbern vertreten.

Verluste gab es auch für die CDU. Sie büßte 6,1 Prozent ihrer Stimmen ein und liegt jetzt bei 25,5 Prozent. Die Christdemokraten sind künftig mit vier Politikern vertreten (bisher sechs), von denen drei direkt gewählt wurden (bisher fünf).

Einen Zuwachs verbuchten auch die Grünen - die Ökopartei sprang von 15,1 auf 16,6 Prozent. Damitist sie künftig mit einem dritten Stadtvertreter dabei.

Der SSW, der nach 30 Jahren erstmals wieder in Wyk angetreten war, landete mit 4,7 Prozent einen Achtungserfolg. Für einen Sitz reichte es der Partei der dänischen und friesischen Minderheit allerdings nicht, genauso wenig wie Hermann Hinsberger, der im Wahlkreis Wyk I als Einzelbewerber angetreten war und 102 Stimmen (das sind 2,3 Prozent der Wyker Wähler) erreichte.

Spitzenreiterin in der CDU-Hochburg Wyk I war dieses Mal eine KG-Bewerberin. Dr. Silke Ofterdinger-Daegel jagte mit 199 Stimmen der CDU ein Direktmandat ab, direkt gewählt wurden außerdem die beiden CDU-Kandidaten Paul Raffelhüschen (149 Stimmen) und Ulrich Hennig (148 Stimmen).

Am Südstrand holte die KG mit Heinz Lorenzen (275 Stimmen) und Elisabeth Schaefer (160 Stimmen) zwei Direktmandate, dritter im Bunde ist Ulrich Herr (CDU, 150 Stimmen).

In der ehemaligen SPD-Hochburg Boldixum "klaute" die KG den Sozialdemokraten alle drei Direktmandate. Gewählt wurden Jürgen Huß (253 Stimmen), Claudia Andresen (150) und Otto-Eberhard Schaefer (146 Stimmen).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen