Föhr und Amrum : Endlich scheint die Sonne – aber nur vorübergehend

Strandspaziergänger genossen gestern den Sonnenschein am Wyker Südstrand
Strandspaziergänger genossen gestern den Sonnenschein am Wyker Südstrand

Der Dauerregen machte zwei Tage Pause. Der Ostwind behindert den Fährverkehr.

von
09. Januar 2018, 11:00 Uhr

Gefühlt gab es seit Monaten keinen Tag mehr, an dem es nicht geregnet hat, die Inseln drohten so langsam im Matsch zu versinken. Und dann das: Den ganzen Sonntag schien die Sonne, nicht ein Tropfen fiel vom Himmel, stattdessen war es knackig kalt und Raureif überzuckerte die Landschaft. Kaum waren die Weihnachtsgäste abgereist, zeigten sich Föhr und Amrum von ihrer schönsten Seite. Nach klirrend kalter Nacht dann gestern das gleiche Bild: blauer Himmel, klare Luft. Wer Zeit hatte, machte einen Strandspaziergang – und tat gut daran. Denn bereits heute sollen schon wieder mehr Wolken unterwegs sein, es wird wärmer und ab Mittwoch gibt es dann wieder das gewohnte Einheitsgrau. Nur der Ostwind, der das Wasser von den Inseln wegtreibt und gestern bei einem Niedrigwasserstand von zirka 75 Zentimetern unter Normal bereits den Fährverkehr durcheinanderbrachte, soll noch eine ganze Weile weiter kräftig blasen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen