Schule adé : Ende eines Lebensabschnitts

Letztes Gruppenbild:  Die entlassenen Schüler 2008 und ihre Lehrer.oe
1 von 2
Letztes Gruppenbild: Die entlassenen Schüler 2008 und ihre Lehrer.oe

Für 17 junge Amrumer ist die Schulzeit beendet. Den Haupt- und Realschülern wurden bei der Abschlussfeier viele Wünsche mit auf den Weg gegeben: Sie sollten ruhig mal den Mund aufmachen, war nur einer.

Avatar_shz von
09. Juli 2008, 08:56 Uhr

Amrum | Mit einer Feierstunde entließ die Öömrang Skuul ihre diesjährigen Schulabgänger der neunten Haupt- und zehnten Realschulklasse. Im Ruheraum der Schule waren die drei Hauptschüler und zwei Hauptschülerinnen sowie die jeweils sechs Realschüler und
-schülerinnen mit ihren Eltern und Verwandten zusammengekommen, um die heiß ersehnten Zeugnisse in Empfang zu nehmen.
Die verschiedenen Festredner stellten fest, dass das Ende der Schulzeit ein wichtiger Abschnitt im Leben sei. Pastorin Friederike Heinecke sah in der bevorstehenden Zeit Gemisch aus einer Portion Orientierungslosigkeit, vielen Chancen und Glück. Die Eltern seien an einem Punkt, an dem sie noch nicht ganz loslassen können, aber ihre Kinder deutlich flügge werden. Amtsdirektorin Renate Gehrmann hoffte, dass die Schüler und Schülerinnen, die Schulzeit mit einem gewissen zeitlichen Abstand als eine der liebenswerten Erinnerung ihres Lebens sehen werden.
Ruhig mal den Mund aufmachen

Aufgrund des erreichten Zwischenziels dürfe den jungen Leuten auch mal auf die Schulter geklopft werden, wenn auch noch ein gehöriger Weg bevorstehe, meinte Nebels Bürgermeister Bernd Dell-Missier. Er wünschte den jungen Menschen, dass sie ihren gesunden Menschenverstand stets behalten und dieser sie davor schützen möge, nur hinter dem Leitochsen herzulaufen. Sie sollten ruhig auch mal den Mund aufmachen.

Schulleiter Jörn Tadsen freute sich, dass beim diesjährigen Abschluss-Streich die negativen Erscheinungen der letzten Jahre ausgeblieben seien. Vielmehr hätten die Schüler ein nettes und sehr abwechslungsreiches Programm erstellt.
...dass die Lebensträume in Erfüllung gehen

Der Klassenlehrer der R 10, Ulf Henniges, lobte die Entwicklung der Abschlussklassen, die ihn auf ihrer gemeinsamen Klassenfahrt nach Prag sehr beeindruckt hätten. Es freue ihn, dass die Zeugnisse mit weitestgehend guten Noten ausgefallen seien. Für die Zukunft hoffte er, dass alle Lebensträume der Entlass-Schüler in Erfüllung gehen würden. Stephan Schlichting, Klassenlehrer der H 9, empfahl, sich nicht damit aufzuhalten, nach Jemanden zu suchen, der die Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen wird.

Im Namen des Schulvereins gratulierte Silke Klüßendorf den frischgebackenen "Ehemaligen" und überreichte allen einen Gutschein, den sie für ein gemeinsames Essen einlösen können. Für Sarah Schmidt (H 9), Niklas Borkovec (R 10) und Lisa Hansen (R 10) gab es jeweils noch ein Buchgeschenk für die besten Abschlusszeugnisse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen