zur Navigation springen

Auf Platt : Elena Peters kann richtig gut vorlesen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

„Ik bün dorbi“ dachten sich drei Viertklässler und zwei Drittklässler der Grundschule Föhr-Land am Standort Midlum und beteiligten sich am Vorlesewettbewerb „Schölers leest Platt“, um den Midlumer Schulsieger zu ermitteln.

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2013 | 20:23 Uhr

„Ik bün dorbi“ dachten sich drei Viertklässler und zwei Drittklässler der Grundschule Föhr-Land am Standort Midlum und beteiligten sich am Vorlesewettbewerb „Schölers leest Platt“, um den Midlumer Schulsieger zu ermitteln. Eine Textauswahl für die Klassenstufe drittes und viertes Schuljahr hatte der Schleswig-Holsteinische Heimatbund, seit 1979 Veranstalter dieses Wettbewerbs, vorgegeben. Ihren Lieblingstext daraus durften die Schülerinnen und Schüler selbst auswählen.

Ungefähr alle zwei Jahre wird das plattdeutsche Lesevergnügen als Wettkampf ausgetragen, was bei Lehrerin Svea Iversen-Peters die Frage aufkommen ließ: „Warum sollen nicht auch unsere Schüler mitmachen?“ Schließlich würden neben der Unterrichtssprache Deutsch auch Friesisch und Platt in der Pause untereinander gesprochen, so die Pädagogin.

Für die dreiköpfige schul-externe Jury war es dann gar nicht so einfach, den Sieger zu ermitteln, der sein Lesekönnen im Mai beim Regionalwettbewerb und – bei weiterer Qualifikation – im Sommer beim großen Landesentscheid unter Beweis stellen kann. Denn alle Schülerinnen und Schüler hatten sich bestens vorbereitet, um ihr Lesetalent mit guter Aussprache und richtiger Betonung zu präsentieren. So erhielten alle Teilnehmer einen Büchergutschein und ein weihnachtliches Präsent. Als Schulgewinnerin wird Elena Peters die Insel Föhr beim Regionalwettbewerb – und vielleicht ja sogar danach beim Landesentscheid – vertreten. Von den Zweitplatzierten Gesche Martens, Jule Siewertsen, Melf Wögens und Luisa Brodersen wurde Elena anerkennend bejubelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen