zur Navigation springen

Umweltschutz : Einweggeschirr wird von Wyker Festen verbannt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Auf Antrag der Grünen wurde der Verzicht auf Plastikteller und -becher bekräftigt. Nur in Ausnahmefällen ist kompostierbares Geschirr erlaubt.

Eigentlich sollte nur ein Beschluss bekräftigt werden, der schon vor vielen, vielen Jahren gefasst worden war: Der zum Verbot von Einweggeschirr bei öffentlichen Veranstaltungen der Stadt Wyk. Doch in der Februar-Sitzung der Stadtvertretung war das Thema ausführlich zerredet und dann an den Ausschuss für öffentliche Einrichtungen verwiesen worden.

Der bewies, dass es auch anders geht und hatte keine Probleme mit dem Antrag der Grünen – abgesehen von kleinen Detailfragen, die schnell geklärt waren. Einstimmig sprach der Ausschuss sich dafür aus, den alten Beschluss zu bekräftigen und ihn auf alle Veranstaltungen auf städtischem Grund und auf von der Stadt verpachtete Betriebe auszuweiten. Eine Einschränkung gibt es allerdings. Auf Wunsch der SPD-Fraktion wurde eine „Härtefallregelung“ aufgenommen: In Fällen, in denen die Verwendung von Mehrweggeschirr nicht praktikabel ist, dürfen Wegwerfteller und -becher verwendet werden, allerdings nur solche, die kompostierbar sind.

Einer dieser Fälle, auf den Volker Stoffel (Kommunale Gemeinschaft), hingewiesen hatte, ist die Versorgung der Stadtlauf-Teilnehmer mit Getränken. Ein Problem, das andernorts, so berichtete Till Müller von den Grünen, durch Trinkflaschen gelöst werde. Müller hatte zuvor den Antrag seiner Partei erläutert und berichtet, dass laut einer Studie aus dem Jahr 2011 bei der Verwendung von Mehrweggeschirr die Einsparung an Energie und Ressourcen erheblich sei und sich das Ganze bei Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern sogar rechnen würde.

„Beim Jahrmarkt muss jeder unterschreiben, dass er Mehrweggeschirr verwendet“, berichtete Bürgermeister Paul Raffelhüschen (CDU). Auch beim Hafenfest sei Mehrweg vorgeschrieben und die Fischmarktbetreiber seien für diese Saison wieder in die Pflicht genommen worden. Beim Neujahrsschwimmen dagegen werde – noch – ausschließlich Plastikgeschirr verwendet.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Apr.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen