zur Navigation springen

föhrer volkshochschule : Eintauchen in die Kunstgeschichte

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Kunst vom 17. bis zum 20. Jahrhundert und ein dreitägiges Fotografie-Seminar stehen im Mittelpunkt zweier Veranstaltungen, mit denen die Bildungseinrichtung den Februar ausklingen lässt.

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2015 | 20:00 Uhr

Die Kunst vom 17. bis zum 20. Jahrhundert und ein dreiteiliges Fotografie-Seminar stehen im Mittelpunkt zweier Veranstaltungen, mit denen die Föhrer Volkshochschule den Februar ausklingen lässt. So können die Teilnehmer bei der italienischen Kunsthistorikerin Dr. Donatella Chiancone-Schneider mit Shakespeare-Illustrationen und deutschem Expressionismus in die Kunstgeschichte eintauchen. „Shakespeare in der Kunst: eine Liebesgeschichte in Bildern“ heißt es am Donnerstag, 26. Februar. Im Mittelpunkt des Vortrages mit Präsentation stehen William Hogarth, Johann Heinrich Füssli, William Blake, Eugène Delacroix, Francesco Hayez und andere Meister, die mit ihren Gemälden zu Romeo und Julia, Hamlet, Macbeth, Mittsommernachtstraum oder dem Sturm zum größeren Ruhm des Barden beigetragen haben.

„Avantgarde hin und zurück: 1914, Scheideweg der Moderne“ ist der Vortrag am Freitag, 27. Februar, überschrieben. Thematisiert wird die europäische Kunstszene, die in Friedenszeiten von den experimentierfreudigen Expressionisten, Kubisten und Futuristen angeführt worden war und sich mit dem Ersten Weltkrieg schlagartig änderte. Die Veranstaltungen finden jeweils von 17 bis 18.30 Uhr im Galeriegebäude der Reederei statt.

Zu einem dreitägigen Fotografie-Workshop lädt Ludger F. J. Schneider vom Donnerstag bis Sonnabend in das Veranstaltungszentrum am Sandwall ein. Teil eins beschäftigt sich mit den verschiedenen Kameratypen (26. Februar, 19 bis 21 Uhr), Teil zwei mit dem raw- und jpg-Format sowie der Belichtung, dem Weißabgleich und dem Kontrast (27. Februar, 18.30 bis 20.30 Uhr). Im dritten Teil schließlich stehen am 28. Februar von 10 bis 12 Uhr unter anderem die Grundlagen des Farbmanagements auf dem Programm. Die Termine sind auch als Einzelveranstaltungen buchbar. Anmeldungen nehmen die Kursleiter heute unter
✆ 02232/153830 oder am Veranstaltungstag vor Ort an.

Donatella Chiancone-Schneider studierte in Venedig und promovierte 2005 an der Universität Bonn im Hauptfach Kunstgeschichte. Bereits studienbegleitend übernahm sie die Kunstvermittlung in Kursen, Vorträgen, Publikationen, Reden und Museumsführungen im Großraum Köln-Düsseldorf-Bonn. Nach einer zweijährigen Ausbildung als wissenschaftliche Assistentin an den Staatlichen Museen zu Berlin und der Leitung der Brühler Kunstvereins ist sie heute freie Kuratorin und Autorin mit populärwissenschaftlicher Ausrichtung.

Seit 2007 erweitert sie das Spektrum ihrer kunsthistorischen Aktivität um Ausstellungen und selbst organisierte Festivals sowie ihren Wirkungsraum auf ganz Europa. Ihre Vortragstourneen der letzten Jahre haben sie, neben zahlreichen Städten bundesweit, bereits nach Italien, Österreich, Polen, Dänemark und in die Schweiz geführt.

Ludger F. J. Schneiders Schwerpunkte liegen in der Dokumentar- und künstlerischen Fotografie, insbesondere der Darstellung von Bewegung. Von 1989 bis 1990 besuchte der Künstler die Fachhochschule für Freie Kunst Köln, seit 2007 ist er Dozent im Schnittbereich von Performance und Bildender Kunst. Neben seiner Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland (seit 1989) beteiligt sich Schneider an Tanz-, Theater- und Performanceprojekten.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen