In Wrixum : Einsatz kurz nach Morgengrauen

Die eng geschnürten Stroh-Pakete stellen in der jetzigen Jahreszeit eine Gefahr dar.
1 von 2
Die eng geschnürten Stroh-Pakete stellen in der jetzigen Jahreszeit eine Gefahr dar.

In Wrixum brannten gestern auf einem Bauernhof Strohballen und Autoreifen. Alarmierte Wehren hatten die Lage schnell im Griff.

von
01. November 2017, 11:30 Uhr

Den Start in den gestrigen Reformationstag hatten sich die Brandschützer von Wrixum, Wyk, Oevenum und Midlum wohl etwas beschaulicher gewünscht. „Strohballen und Autoreifen brennen“ lautete die Einsatz-Information, die die Blaujacken um kurz vor 8 Uhr morgens nach Wrixum rief.

Auf dem hinteren Hofteil seien 30 bis 50 Ballen Heu in Brand geraten, berichtete Einsatzleiter Thies Krüger. „Wahrscheinlich Selbstentzündung“, vermutete der Wrixumer Wehrführer. Für viele schwer vorstellbar, aber tatsächlich seien die Ballen sehr eng gepackt. Dies stelle gerade in dieser Jahreszeit eine besondere Gefahr dar. „Es entwickelt sich viel Feuchtigkeit. Bei einem sonnigen Tag wie am Montag fängt das schnell an zu reagieren“, so Krüger. Mit der Folge, dass in kürzester Zeit Temperaturen erreicht werden, die zur Selbstentzüngung führen können.

Dass gleich vier Feuerwehren ausrückten, sei bei der Alarmierungssituation „Feuer auf einem Bauernhof“ nicht unüblich, sagte Krüger weiter. Wrixum, Oevenum und Midlum bilden gleichsam einen Löschverband, „wenn irgendetwas in den Dörfern ist, fahren wir sowieso gegenseitig raus“. Und der potenziellen Gefahr für den Bauernhof geschuldet, sei zudem Wyk alarmiert worden.

Während der Einsatz für die Midlumer aufgrund der Lage schnell beendet war, waren die übrigen Wehren rund eine Stunde beschäftigt. Mit einem Radlager wurden die noch immer brennenden Ballen schließlich auf einen Trecker geladen. Um die gelagerten Futtermittel vor dem Löschwasser zu schützen, wurden sie in die Marsch gefahren und dort gelöscht. „Die brennen noch in der Mitte, auch wenn das nicht mehr so aussieht“, so der Einsatzleiter. „Die Ballen müssen richtig auseinandergenommen werden.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen