Fussball : Einen großen Kampf gewonnen

Krimi in Niebüll: Die zweite Mannschaft des FSV bezwingt die Rotweißen erst in der Nachspielzeit.

shz.de von
12. Mai 2014, 15:15 Uhr

Die zweite Herrenmannschaft des FSV gewann am Wochenende in Niebüll gegen die dortigen „Rotweißen“ recht glücklich mit 3:2 Toren. Die Wyker rückten dadurch nicht nur auf den fünften Tabellenplatz vor, sondern glichen auch ihr Torverhältnis aus (50:50).

Dabei verdankte das Team seinen Erfolg einer tollen kämpferischen Leistung, ihrem phantastisch halten Schlussmann Jörn Majchczak und nicht zuletzt „Fortuna“, zumal der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit gelang.

Der FSV war zunächst in der 33. Minute mit 0:1 in Rückstand geraten. In der 49. Minute gelang dann aber Mario Gabert mit einem Freistoßtor der Ausgleichstreffer, den die überlegen spielenden Niebüller mit der erneuten Führung in der 80. Minuten beantworteten.

Das war gleichzeitig der Auftakt zu einer turbulenten Schlussphase, in der Marin Sackmann in der 83. Minute das 2:2 markierte und Christian Jacobs in der 92. Minute für den viel bejubelten Siegtreffer sorgte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen