zur Navigation springen
Insel-Bote

16. Dezember 2017 | 20:27 Uhr

Nieblum : Eine rauschende Geburstagsparty

vom

Nachmittags Kommers, abends großer Ball: Jugendfeuerwehr feiert ihr 125-jähriges Bestehen.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 08:17 Uhr

Nieblum | "200 Jahre ist der Geburtstag von Richard Wagner her, 150 Jahre besteht die SPD, wir können auf 125 Jahre Jugendfeuerwehr Nieblum-Goting zurückblicken" - nicht nur Bürgermeister Friedrich Riewerts war bei dem Kommers im Nieblumer Haus des Gastes sichtlich stolz. "Es ist gut, dass die Kinder schon mit sechs Jahren in die Jugendfeuerwehr eintreten können", meinte Riewerts und fügte hinzu: "dann kommen sie gar nicht erst auf dumme Gedanken".

Für Gemeindewehrführer Hauke Brett war diese Feier eine ganz besondere Gelegenheit, auf den Weg der Jugendfeuerwehr von 1888 bis zum heutigen Tage hinzuweisen. Er begrüßte neben den Mitgliedern der Feuerwehr zahlreiche Ehrengäste. Brett dankte den Feuerwehrleuten für die geleistete Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen und erwähnte auch die Verdienste der einzelnen Jugendwarte.

Vom Kreis Nordfriesland überbrachte anschließend Kreispräsident Albert Pahl Glückwünsche und führte in seiner Rede aus, wie wichtig die Jugendfeuerwehren seien. "Die Kameradschaft ist hier gefragt, und zwar national wie international", betonte er.

Zu den Gratulanten gehörten auch Amtsdirektorin Renate Gehrmann, Landesjugendwart Dirk Tschechne, Kreisjugendwart Björn Hufsky, Amtswehrführer Joachim Christiansen sowie weitere Föhrer Redner. Alle überreichten dem Nieblumer Jugendgruppenleiter Claas Brett und seinem Stellvertreter Max Greggersen Geschenke.

Der traditionelle Rundzug, mit dem das Geburstagsfest eröffnet wurde, wurde angesichts des strömenden Regens deutlich abgekürzt. Musikalisch begleitet wurde der Nieblumer Blaujacken-Nachwuchs von den Westerland-Föhrer Musikfreunden und vom Feuerwehrmusikzug Wyk. Die Wyker Feuerwehrkapelle umrahmte auch das Nachmittagsprogramm. Beim abendlichen Ball sorgten dann die "Bagaluten" für Stimmung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen