zur Navigation springen

Amrum Kultour 2015 : Eine Insel voller Musik

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Auch die 13. Auflage fand beim Publikum großen Anklang: Musiker begeistern wieder an fünf Spielorten in allen Gemeinden.

Innerhalb von sechs Jahren hat sich die „Amrum Kultour“ fest im Insularen Veranstaltungskalender etabliert: Auch die 13. Auflage fand beim Publikum wieder großen Anklang.

Aus Sicht der Musiker zeichnet sich die Veranstaltung durch ihr ganz spezielles Flair aus. Frei nach dem Motto „Von Rock bis Folk, von Wittdün bis Norddorf und von High Noon bis After Midnight“ waren wiederum fünf Bands oder Musiker auf der Insel unterwegs. An fünf Inselorten – „Strand 33“ in Norddorf, „Strandpirat“ und „Dörnsk & Köögem“ in Nebel, „Likedeeler“ in Steenodde und Café „Pustekuchen“ in Wittdün – wurde dem Publikum zwischen 13 und 17 Uhr zu jeder vollen Stunde ein 30-minütiges Konzert geboten.

Erstmals dabei war der Gitarrist Christoph Bachmann. Ein solides Gitarrenspiel und ein versierter Gesang sind das Markenzeichen des gebürtigen Westfalen, der seit einigen Jahren im nordfriesischen Langenhorn lebt. Seine Auftritte standen ganz unter dem Motto „Blues meets Woodstock“.

Das Hamburger Trio „acustic laundry“ sorgte mit zweistimmigem Gesang, einer voluminösen Akustik-Gitarre, knackigen Harps und einem taktvollem Cajón für Stimmung. Dabei präsentierten sie unplugged Klassiker der Rock- und Popgeschichte im eigenen Songgewand.

Ein Debütant war auch Mikel Moon. Vor ein paar Wochen war er bereits mit seiner Band „River“ auf der Insel. Das Publikum konnte den in Hamburg lebenden Musiker nun „nur“ mit seiner Gitarre erleben. Wobei Moon mit Coversongs und eigenen Stücken gut ankam.

Alles andere als alltäglich waren die Konzerte des Flensburger Duos „Buket & Kelmer“. Beide präsentierten eine hörenswerte Mischung aus Reproduktionen bekannter Songs sowie vieler eigener Titel.

Cathrine Jauer ist dagegen Kultour-Wiederholungstäterin. Nach ihrem Debüt 2012 war sie diesmal mit ihrer Band dabei. Vor wenigen Wochen belegte das Trio bei dem Musikwettbewerb „Schleswig-Holstein-Hammer“ den zweiten Platz. Mit eindrucksvoller Stimme und begleitet von Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug präsentierte Jauer einen Mix aus Neuem und Bekanntem aus eigener Feder.

Wie immer fand das große Finale in Amrums Kultkneipe „Blaue Maus“ statt. Nochmals waren hier alle Bands und Musiker zu sehen und vor allem zu hören, bevor die Veranstaltung nach Mitternacht mit der obligatorischen Jamsession stimmungsvoll zu Ende ging. Die nächsten beiden Ausgaben der Amrumer Kultour finden im Juni und September 2016 statt.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2015 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen