Lesung : Ein Toter auf dem Hindenburgdamm

Signiert nach der Lesung gern ihre Bücher: Kari Köster-Lösche (rechts). Foto: psz
Signiert nach der Lesung gern ihre Bücher: Kari Köster-Lösche (rechts). Foto: psz

Kari Köster-Lösche liest am Donnerstag, 30. Mai, aus seinem Buch.

shz.de von
24. Mai 2013, 09:17 Uhr

Wyk | Im Rahmen des Literatursommer Föhr liest Kari Köster-Lösche am Donnerstag, 30. Mai, um 20 Uhr im Kurgartensaal aus ihrem Buch "Der Tote am Hindenburgdamm", lässt ihren Inspektor Niklas Asmus auf Sylt ermitteln und entwickelt ein wunderbares und authentisches Panorama der Insel in den 1920-er Jahren.

Sylt 1923. Kriminalinspektor Asmus wird auf die Insel versetzt. Dort empfängt man ihn nicht gerade mit offenen Armen. Und ein Hort des Friedens scheint Sylt auch nicht zu sein. An dem Tod eines Landstreichers zeigt sich die örtliche Polizei allerdings wenig interessiert, und als auf einer Werft ein Anschlag verübt wird, beginnt lediglich Asmus Nachforschungen anzustellen. Dann jedoch findet man einen Toten an Sylts wichtigstem Bauwerk - dem umstrittenen Damm, der die Insel mit dem Festland verbinden soll.

Die 1946 in Lübeck geborene Kari Köster-Lösche wuchs in Schweden am Meer auf und lebt heute in Süderlügum und auf der Hallig Langeneß. Nach einem Studium der Tiermedizin promovierte sie in Bakteriologie und arbeitet seit 1985 als freie Autorin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen