In Wittdün : Ein rauschendes Fest zum Jubiläum

Kein Auto störte: Insulaner und Gäste hatten die Inselstraße ganz für sich.
Kein Auto störte: Insulaner und Gäste hatten die Inselstraße ganz für sich.

Tolle Stimmung: Zwei Tage lang feierte Amrums südlichste Gemeinde ihr 125-jähriges Bestehen als Nordseebad.

shz.de von
22. Juli 2015, 09:00 Uhr

125 Jahre Nordseebad Wittdün – das muss ordentlich gefeiert werden. Dachten sich die Verantwortlichen in der Gemeinde und der Amrum-Touristik, und veranstalteten anlässlich des Jubiläums ein zweitägiges Dorffest in Amrums südlichstem Inselort. Wochen und Monate war zuvor geplant und organisiert worden und das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Mit einem Konzert der Westernhagen-Coverband „Pfefferminz“ wurde das Fest auf dem sogenannten „Filet-Grundstück“ eröffnet. Mit allseits bekannten Westernhagen-Klassikern wie „Sexy“, „Ich bin wieder hier“, „Pfefferminz“, „Willenlos“ heizte die Band den Rund 1500 Zuschauern ordentlich ein und sorgte so für einen stimmungsvollen Auftakt. Im Anschluss an das dreistündige Open-Air-Konzert ging der Abend mit einer sehenswerten und spektakulären Feuershow zu Ende.

Tags darauf wandelte sich die sonst viel befahrende Inselstraße, immerhin Verkehrshauptschlagader der Insel, zur Fest- und Flaniermeile und Autofahrer sowie der öffentliche Nahverkehr mussten mit Umleitungen leben. Ein Konzept, das sich aus Sicht der Veranstalter und der Polizei als richtig erwies und das auch bei den Betroffenen auf Verständnis stieß: Insulaner wie Gäste verzichteten auf das eigene Fahrzeug und nutzen stattdessen die ausgewiesenen Parkplätze am Ortsrand oder kamen gleich mit Bus oder dem Fahrrad zum Ort des Geschehens.

Wer wollte, konnte zwischen Seezeichenhafen und Fähranleger für eine „Mini-Kreuzfahrt“ ablegen und den von der Amrum-Touristik eigens für diese Veranstaltung eingerichteten Shuttle-Service mit der MS „Eilun“ nutzen. Auf diese originelle Art ließ sich während der rund fünfminütigen Überfahrt der sonst seltenene Blick auf Wittdün vom Wasser aus genießen.

Nachdem Wittdüns Bürgermeister Jürgen Jungclaus das Dorffest mit einem Grußwort offiziell eröffnet hatte, erwartete die zahlreichen Besucher eine bunte Mischung aus Ständen, gastronomischen Angeboten, vielen Attraktionen und einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm. Letzteres konnte wahlweise auf der „Bühne am Meer“ oder der Bühne „Im Ortskern“ auf dem Zentralmarktparkplatz genossen werden. Für beste Stimmung sorgten dabei die Auftritte des Amrumer Folkduos „Querbeet und Freunde“, der „Amrumer Trachtengruppe“, der Kindermitmachshow „Frank und seine Freunde“, der „Amrumer Line-Dancer“ und des „Amrumer Shantychors“. Darüber hinaus sorgten mit Silly Willy und DJ Olli auch zwei Discjockeys für ordentlich Stimmung.

Auch die Wittdüner Geschäftstreibenden und Gastronomen hatten sich anlässlich dieses Jubiläumsfestes einiges einfallen lassen. Neben verlängerten Öffnungszeiten trugen sie mit zahlreiche Attraktionen, Gewinn- und Mitmachspielen wie Entenangeln für Kinder, einem Preiskicker, einem Carrerabahn-Rennen, einer Fotoaktion vor historischem Hintergrund, einer historischen Speisekarte aus längst vergangenen Tagen, einem Human-Soccer-Table oder einem Flohmarkt zur guten Stimmung bei. Mutige konnten bei einem Stand-Up-Paddling-Rennen teilnehmen und tolle Preise gewinnen. Abgerundet wurde das Programm durch attraktive Künstler und „Walking Acts“ wie den Stelzenläufern, Salvatore, einem Kindermitmachzirkus oder „Schrotti’s Musikexpress“, einem Gefährt, das an eine Mischung aus Zeitmaschine und Musikbox erinnert und die Besucher magisch in seinen Bann zog.

Bis zum späten Nachmittag hatte sich der Wettergott einsichtig gezeigt, dann aber setzte der Dauerregen ein und sorgte dafür, dass das Fest etwas früher als ursprünglich geplant zu Ende ging. Was der Guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Das ursprünglich für den Abend geplante Konzert mit dem „Gerrit Hoss Duo“ wurde kurzfristig abgesagt und soll nun bei einer anderen Gelegenheit nachgeholt werden.

All dies konnte den Gesamteindruck nicht schmälern und am Ende waren sich alle Beteiligten einig: Es war ein rauschendes und schönes Fest mit einem würdigen Rahmen, um diesen runden Geburtstag zu feiern. Und ein weiterer Höhepunkt, denn, so hatte Jürgen Jungclaus betont: „Der Badeort Wittdün ist der jüngste Ort auf der Insel, er hat aber in den 125 Jahren seines Bestehens viel erlebt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen