zur Navigation springen
Insel-Bote

18. Dezember 2017 | 20:17 Uhr

Löschfahrzeug : Ein knallroter Franzose

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Oevenumer Feuerwehr bekam einen Oldtimer geschenkt. Der 50 Jahre alte Unimog soll zu besonderen Anlässen gefahren werden.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das abgebildete Feuerwehrauto wird nicht das neue Löschfahrzeug der Oevenumer Feuerwehr, obwohl zur Zeit Bemühungen laufen, das 30 Jahre alte Fahrzeug zu ersetzen.

Der Unimog S/404, laut Zulassungsbescheinigung ein Daimler Benz Kfz Löschfahrzeug TLF8, wird trotzdem bei der Freiwilligen Feuerwehr Oevenum ein neues Zuhause finden, denn sie hat es von einem technikbegeisterten Oevenumer geschenkt bekommen. In Zukunft soll der Oldtimer, der im Juni 50 Jahre alt wird, zu besonderen Anlässen gezeigt und auch gefahren werden, so Wehrführer Timo Paulsen, der sich über diesen „Neuzugang“ freute.

Ursprünglich stammt der Feuerwehr-Unimog, übrigens mit einem eher ungewöhnlichen 60 kW-Benzinmotor ausgestattet, aus Frankreich, wo er in einer Gebirgsregion eingesetzt gewesen ist. Er hat eine Ziegler-Saugpumpe an Bord und kann mit maximal drei Personen besetzt werden.

„Man braucht schon ein bisschen Kraft, um den Oldtimer zu fahren“, meinte Jürgen Koller, „denn es gibt keine Servolenkung und auch die Schaltung des Sechs-Gang-Getriebes ist nicht ohne.“ Im Autohaus Koller ist das Fahrzeug zuletzt fachgerecht instandgesetzt und für die TÜV-Abnahme hergerichtet worden. Hier stand der Unimog zunächst auch zum Verkauf.

Das Fahrzeug befindet sich in einem guten Allgemeinzustand und muss als Sonderfahrzeug jährlich zum TÜV. Darum werden sich in Zukunft die beiden Oevenumer Feuerwehrleute Hanno Peters und Henning Severin kümmern, die den neuen „alten Kameraden“ unter ihre Fittiche nehmen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen