konzert in nebel : Ein enorm vielseitiges Instrument

Der Musiker tritt immer wieder auf der Insel auf.
Der Musiker tritt immer wieder auf der Insel auf.

Der Gitarrenvirtuose Martin C. Herberg entführte das Amrumer Publikum in ungewohnte Klangwelten und präsentierte verschiedene Stilrichtungen.

shz.de von
23. Oktober 2014, 18:30 Uhr

Gitarrenkonzerte gibt es viele. Aber Gitarrenkonzert ist nicht gleich Gitarrenkonzert. Und wenn es sich noch um einen Auftritt des Virtuosen Martin C. Herberg handelt, dann schon mal gar nicht. Davon konnte sich das Publikum im Haus des Gastes eindrucksvoll überzeugen.

Mit seinem Programm „Gitarren total“ hat Martin C. Herberg in 38 Jahren fast 4000 Konzerte in Deutschland, Europa und Nordamerika gespielt. Auch auf der Nordseeinsel Amrum ist der Wuppertaler schon seit vielen Jahren ein gern gesehener Gast. Bei seinem jüngsten Auftritt hatte er wieder eine Auswahl verschiedenster Gitarren, elektronischer Effektgeräte und unterschiedlichste Klanginstrumente im Gepäck. Unter ihnen waren neben der klassischen Akustikgitarre auch eine E-Gitarre sowie eine seltene Paradiesgitarre, mit der man auch Bass und sogar Orgel spielen kann. Während des rund zweieinhalbstündigen Konzerts bekam das Publikum eine hörenswerte, aber durchaus auch sehr sehenswerte Performance geboten. Herberg zeigte eindrucksvoll, dass das oft unscheinbare Instrument auch mit dem gesamten Körper bespielt werden kann und sogar als Trommel eine passable Figur macht. Dabei ließ der Musiker gekonnt verschiedenste Stilrichtungen zusammenfließen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen