Föhr : Eidererpel aus Seenot gerettet

shz_plus
<p>Der Erpel paddelte verzweifelt auf dem Rücken.</p>
1 von 2

Der Erpel paddelte verzweifelt auf dem Rücken.

Rund einstündige Aktion: Tierhuus-Team birgt das hilflos auf dem Rücken treibende Tier aus der Nordsee.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
03. Dezember 2018, 15:00 Uhr

In einer fast einstündigen Rettungsaktion konnte das Team des Wyker Robbenzentrums einen Eidererpel aus einer fast aussichtslosen Situation aus dem Meer retten. Entdeckt hatte das Tier, das verzweifelt a...

In inere tsaf nniesdiüntge Retaknntguiost ontenk asd eTam sed rWkye szrmnbbunReteo einen erEedpreli uas ernie afts ssiseulsaohntc Siauttion aus edm eeMr nt.rtee ttckednE hetta asd Te,ri sad wtevelzrfie auf edm nRkecü lddet,ape hcis urn tim rßerog hMüe ürbe ssWera enahtl nonekt nud geneg die rnutömSg e,fmnpatkä aidvD bmeEr. Der kdoDtrnao dse reenbzsmbontRu leeiratma egeudnmh dsa eiushTru dun se floteg nie pGddiellseu,s ad dei tEne mreim irdewe ruzk rov dme Engeaninf chagttuwe.e achN ürbe ienre dSentu ranwe rmEbe owsie iJeann aBhr udn dAènr van rtmemeG hillscißceh ee.ogirlhcrf eDr lrEep rtolhe cish nun in red atnoSit im uTiehrsu.

zur Startseite