zur Navigation springen

Menschen des Jahres 2015 : Drei Sieger und ein Gewinner

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Hans-Werner Weih ist der diesjährige Sieger der Inseln Föhr und Amrum. In einer Feierstunde ehrte Amtsvorsteherin Heidi Braun ihn und die weiteren Kandidaten.

von
erstellt am 09.Dez.2015 | 20:29 Uhr

Die Leser des Insel-Boten haben entschieden: Hans-Werner Weih ist der Mensch des Jahres 2015 der Inseln Föhr und Amrum. Der 80-Jährige hatte von den insgesamt mehr als 600 abgegebenen Stimmen die meisten auf sich vereint und sich gegen die Föhrerin Karin Faltings und den Amrumer Hans-Peter Traulsen durchgesetzt. In einer Feierstunde im Wyker Amtsgebäude wurde Hans-Werner Weih von Amtsdirektorin Renate Gehrmann, Amtsvorsteherin Heidi Braun und der Redaktion des Insel-Boten geehrt.

Heidi Braun unterstrich in ihrem Grußwort die Wichtigkeit des Ehrenamtes: „Dies kann insbesondere vor dem Hintergrund der Flüchtlings-Situation nicht hoch genug bewertet werden.“ Und allen ehrenamtlich Tätigen sei eines gemeinsam: „Sie wollen fördern und unterstützen.“ Dass dieses Engagement von den Insulanern gewürdigt werde, zeige die große Zahl der Abstimmungs-Teilnehmer und das knappe Ergebnis, betonte Insel-Boten-Redakteurin Petra Kölschbach.

Als Sieger der Aktion „Menschen des Jahres 2015“, die vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag und der Flensburger Brauerei veranstaltet wird, können sich alle fühlen: Karin Faltings für ihr Engagement in der Föhrer Flüchtlingshilfe, die afghanische Flüchtlinge auf der Insel als Dolmetscherin unterstützt, Hans-Peter Traulsen, der seit 30 Jahren private Hilfstransporte nach Osteuropa organisiert und der für die Abstimmung mehr Amrumer mobilisieren konnte, als je ein Kandidat der Nachbarinsel vor ihm, und Hans-Werner Weih, der seit 37 Jahren den Büchermarkt des Föhrer Lions-Clubs managt. Letzterer, so wollten es die Leser des Insel-Boten, machte schließlich das Rennen und nahm die Ehrung stellvertretend für die Löwen in Empfang. Diese gebe es seit 48 Jahren auf Föhr, so Weih in seinen Dankesworten. Ende der 1970-er Jahre sei der erste Bücher- und Trödelmarkt eröffnet worden – mit überwältigendem Ergebnis. Über die Jahre hätten sich die Märkte zum Herzstück des Clubs entwickelt und vielen Menschen habe man helfen können. Und Hans-Peter Traulsen betonte, dass unterstützen zu können auch für die Helfenden ein großes Geschenk sei. Man habe wunderbare Begegnungen gehabt, die es so sonst nie gegeben hätte.

Alle drei Kandidaten fühlten sich nach eigenen Worten von der Nominierung geehrt und wiesen gleichzeitig darauf hin, dass sie Teile von Netzwerken seien und allein wenig bewirken könnten. Eine Haltung, die das Positive im Ehrenamt unterstreicht: Gutes zu tun, darin aufzugehen und dennoch im Hintergrund zu bleiben. Diese Einstellung wurde von unseren Lesern mit den zahlreich abgegebenen Stimmen per SMS, auf Facebook, im Internet oder durch das Ausfüllen des Stimmzettels im Insel-Boten honoriert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen