First-Lego-League : Drei Preise bei der zweiten Teilnahme

 Erfolgreiche Tüftler: Emely Roos, Ole Zorn, Julian Dillmann, Gerret Christiansen, Henrik Thomsen, Niels Winterhalter, Nils Gründler, Leo Schäfer und Yannik Andresen (v.l.).
Erfolgreiche Tüftler: Emely Roos, Ole Zorn, Julian Dillmann, Gerret Christiansen, Henrik Thomsen, Niels Winterhalter, Nils Gründler, Leo Schäfer und Yannik Andresen (v.l.).

Erneut waren Schüler der Eilun-Feer-Skuul mit einem selbst konstruierten Lego-Roboter bei einem landesweiten Schüler-Wettbewerb erfolgreich.

Avatar_shz von
12. Dezember 2014, 09:00 Uhr

Der Jubel war groß: Das Team der „6-Watt-Roboter“ der Eilun-Feer-Skuul hat beim Regionalentscheid der diesjährigen First-Lego-League (FLL) gleich drei Preise abgeräumt. Die Schüler erhielten den dritten Preis in der Kategorie Robot-Design, in der Gesamtwertung wurden sie Fünfter. Wegen ihres Engagements und Einsatzes sowie der längsten Anfahrt zum Wettbewerb konnten sie außerdem den Sonderpreis mit Pokal entgegennehmen. Fünf Schulen aus Schleswig-Holstein nahmen an dem Regionalentscheid teil, zu dem die Schleswig-Holstein Netz AG nach Kiel geladen hatte.

Das Motto des diesjährigen Programmier- und Konstruktionswettbewerbs lautete „World Class – Das Klassenzimmer mit Zukunft“. Es galt, knifflige Aufgaben mit einem aus Legoteilen selbst konstruierten und programmierten Roboter zu bewältigen und ein reales Forschungsproblem zu lösen.

Bewertet wurden die Schüler in verschiedenen Kategorien. Zu denen zählte die Forschungspräsentation zum diesjährigen Thema „World Class“. Hier entwickelten die Teams Ideen für das Lernen der Zukunft. Darüber hinaus flossen die Kategorien Roboterdesign und Teamwork in die Bewertung ein.

Der praktische Teil des Wettbewerbs war das „Robot Game“, bei dem der selbst konstruierte Lego-Roboter in zweieinhalb Minuten unterschiedliche Aufgaben auf einem vorgegebenen Spielfeld bewältigen musste. Die beiden besten Mannschaften des Regionalentscheids, das Team „Wa aRe oNe“ der Gemeinschaftsschule Schwarzenbek und das „EvB-Lego-Team“ des Emil-von-Behring-Gymnasiums Großhansdorf, nehmen am FFL-Semifinale „Central Europe Northeast“ teil.

Im Rahmen des Projektes „Technik an Schulen – Schulen in die Technik“ unterstützt die Schleswig-Holstein Netz AG den Wettbewerb. Die Schulen konnten sich im Sommer für eine Teilnahme an der Fist-Lego-League bewerben. Das Unternehmen stellte ihnen – sofern sie zum ersten Mal dabei waren – ein Roboterset und ein Spielfeld im Wert von 600 Euro zur Verfügung. „Die Schüler sind mit viel Engagement dabei“, konstatierte die Projektleiterin Andrea Hansen. „Wir als regionaler Netzbtreiber unterstützen die FFL deshalb sehr gerne, denn es ist uns wichtig, junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Theman zu begeistern“, erklärte sie das Engagement der Netz AG.

Die Schüler der Eilun-Feer-Skuul waren nach der – ebenfalls erfolgreichen – Teilnahme im vergangenen Jahr bereits zum zweiten Mal dabei und freuten sich über ihren Erfolg. „Bei der starken Konkurrenz können wir mit unserem Ergebnis zufrieden sein“, brachte Tim Emser die Meinung aller auf den Punkt. Gewonnen hätten die erwarteten Teams, mit einer intensiveren Vorbereitung wäre ein besseres Abschneiden möglich gewesen. „Aber mit unserem Platz sind wir gut bedient.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen