Föhr : Doku über Ruth Bader Ginsburg

Steht für ein Leben für Gerechtigkeit: Ruth Bader Ginsburg.
Steht für ein Leben für Gerechtigkeit: Ruth Bader Ginsburg.

Das Winterkino im Friesenmuseum geht am morgigen Donnerstag, 10. Januar, wieder an den Start.

shz.de von
08. Januar 2019, 18:54 Uhr

Wyk | Das Winterkino im Friesenmuseum geht am morgigen Donnerstag, 10. Januar, wieder an den Start. Als erster Film im neuen Jahr wird „RBG – ein Leben für Gerechtigkeit“ gezeigt. RBG steht für Ruth Bader Ginsburg, die zum Zeitpunkt des Dokumentations-Drehs 84 Jahre alt war und mit ihrem juristischen Vermächtnis in den USA zu einer Popkultur-Ikone wurde.

1933 in Brooklyn geboren tat Ruth sich als intelligentes Kind hervor und wurde schließlich Anwältin, als die sie sich stark für Frauenrechte und Minderheiten-Repräsentation einsetzte. Sie schaffte es in ihrer Karriere bis zur Position als Richterin am Supreme Court, dem obersten Gerichtshof der USA.

Die Dokumentation greift in der Erzählung der Geschichte dieser außergewöhnlichen Frau auf Archivmaterial und aktuelle Aufnahmen zurück und fängt so auch private Momente zwischen Ruth Bader Ginsburg und ihrem Ehemann Martin Ginsburg sowie ihrer Enkelin ein.

Beginn der Vorstellung ist um 19.30 Uhr, Einlass um 19 Uhr. Kinokarten mit freier Platzwahl sind am Abend der Vorstellung an der Kasse des Friesenmuseums erhältlich. Um sicherzugehen, auch einen Platz zu bekommen, empfehlen die Veranstalter, unter ✆04681/2571 zwischen 14 und 17 Uhr Tickets zu reservieren. Der Förderverein des Friesenmuseums sorgt für Getränke und Snacks.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen