zur Navigation springen

fortschritte bei den bauarbeiten : Die Zimmerer haben das Sagen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

An der Öömrang Skuul waren nach der Wiederaufnahme der Bautätigkeit im August des vergangenen Jahres durch einen Nachunternehmer viele Arbeiten zu erledigen, die die Grundlage für einen fehlerfreien Bauzustand lieferten.

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2014 | 20:30 Uhr

An der Öömrang Skuul waren nach der Wiederaufnahme der Bautätigkeit im August des vergangenen Jahres durch einen Nachunternehmer viele Arbeiten zu erledigen. Die hätten optisch kein Weiterkommen suggeriert, waren aber Grundlage für einen fehlerfreien Bauzustand, berichtet der Leiter des Bau- und Planungsamtes des Amtes Föhr-Amrum, Christian Stemmer. „Die Roharbeiten konnten bis auf einige Restarbeiten, die witterungsbedingt noch ausstehen, im Wesentlichen abgeschlossen werden.“

Momentan bilden die Zimmerarbeiten am Sporthallendach sowie vorbereitende Maßnahmen am Grundschuldach den Schwerpunkt. So wird derzeit der Dachstuhl der Sporthalle gerichtet, verbaut wurden acht sogenannte Leimbinder mit je 2,5 Tonnen Einzelgewicht und einer Spannweite von knapp 24 Metern. Zwei dreißig Meter lange Schwertransporter waren aus dem Sauerland auf die Insel gekommen, um die Baustoffe anzuliefern. Von den engen Süddorfer Straßenverhältnissen zeigten sich die Fahrer dabei wenig beeindruckt. „Dat war voll locker“, kommentierte der junge Kraftfahrer beim Zurückstoßen in die Baustellenzufahrt gut gelaunt.

Mit dem Aufbau der Hallenkonstruktion wurde auch die tragende Holzstruktur im Fassadenbereich der Nordseite errichtet. Auf die Leimbinder schließt aus statischen Gründen eine Trapezblechlage an. „Die Größe der Dachfläche für den Sporthallenbereich beläuft sich auf schätzungsweise 1250 Quadratmeter“, verdeutlicht Stemmer die beeindruckenden Abmaße.

Bei dem Dach des Grundschultraktes handelt es sich um eine flach geneigte Konstruktion, die aus einer Holzbalkenlage besteht. Auch dieser Gebäudeteil weist eine Gesamtfläche von 1250 Quadratmetern auf. Mit dem Abschluss der Arbeiten an den Dachstühlen, so Christian Stemmer, sei bis Mitte März zu rechnen.

Im Anschluss sollen die Dachabdichtungsarbeiten beginnen. Bei der oberen Abdichtungslage handelt es sich um hochpolymere Kunststoffe, deren Einbau erst bei Temperaturen ab vier Grad erfolgen kann. Die Arbeiten an der Profilglasfassade der Sporthalle wurden für Anfang März angesetzt, die vorbereitenden Maßnahmen wurden allerdings unterdessen durchgeführt.

Wenn Sporthalle und Grundschultrakt mit einem oberseitigen Abschluss versehen sind, kann zeitversetzt mit den Elektro-, Heizungs-, und Sanitärarbeiten sowie weiteren Ausbauarbeiten begonnen werden. Der Einbau der Fensterprofile und der Außentüren im Grundschultrakt ist angelaufen und wird, soweit es die Witterung zulässt, demnächst abgeschlossen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen