zur Navigation springen

Kreismusikschule Wyk : Die Postkuh und der Schnee

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Kinder zeigten bei einer Märchenstunde mit Instrumenten und Gesang, was sie gelernt haben. Sie wurden mit tosendem Applaus belohnt.

shz.de von
erstellt am 25.Nov.2015 | 19:44 Uhr

„Lieselotte ist keine gewöhnliche Kuh, denn Lieselotte ist eine Postkuh“ schallte es aus vielen kleinen Kehlen im voll besetzten Orchestersaal der Musikschule. Die Föhrer Bezirksstelle der Kreismusikschule hatte zur Märchenstunde mit Musik eingeladen und die Jüngsten zeigten, wie viel Spaß ihnen das Singen und das Erlernen eines Instruments macht.

Für alle kleinen und großen Zuhörer erzählte Gerlinde Schuknecht die abenteuerliche Weihnachtsgeschichte „Lieselotte im Schnee“ des Autors Alexander Steffensmeier, in der die Kuh Lieselotte dem Briefträger helfen muss, Weihnachtspakete auszutragen und sich auf dem Heimweg im Schneesturm verirrt. Die liebevollen Illustrationen des Kinderbuches wurden dazu auf einer Leinwand gezeigt.

Musikschülerinnen und
-schüler im Alter von fünf bis zwölf Jahren zeigten ihr Können und umrahmten diese fröhliche Geschichte musikalisch sicher mit Gesang, Gitarre, Querflöte, Saxofon, Trompete, Posaune, Blockflöte und Klavier. Die ursprünglichste Form, Musik zu machen, zeigte sich beim Auftritt der Kinder der musikalischen Früherziehung. Begleitet von einer jungen Pianistin sangen sie beherzt das von Ihnen passend umgedichtete Lied vom Bastler. Viel Mut gehört dazu, wenn man seinen ersten großen Auftritt vor 50 Zuschauern bestreitet.

Nach ihrer gelungenen Aufführung erhielten die jungen Künstler dann auch als Anerkennung einen Riesenapplaus vom begeisterten Publikum. Sämtliche Akteure waren sich anschsließend einig, dass sich das Üben und die Aufregung gelohnt hatten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen