Die Kasse stimmt beim FSV

Keine Änderung im  Vorstand: Udo Mommsen, Gerd Köster, Annelie Hauschild und Peter Aschendorf (von links). Foto: hrh
Keine Änderung im Vorstand: Udo Mommsen, Gerd Köster, Annelie Hauschild und Peter Aschendorf (von links). Foto: hrh

Avatar_shz von
17. März 2011, 06:46 Uhr

Wyk | Der Vorsitzende des derzeit 449 Mitglieder zählenden FSV Wyk, Gerd Köster, begrüßte bei der 59. Jahresversammlung nicht nur so viele Mitglieder wie seit Jahren nicht mehr - das Helu-Sportlerheim am Olhörnweg war fast bis auf den letzten Platz besetzt - sondern mit Heinz Lorenzen auch den Wyker Bürgermeister.

Dieser sah sich im Verlauf des Abends von Anregungen, Wünschen und Forderungen an die Stadt und das Amt bezüglich des maroden Helu-Heims und der mangelhaften Trainingsmöglichkeiten konfrontiert (wir werden noch gesondert ausführlich darüber berichten).

Dafür ging es im Eiltempo durch die Tagesordnung. So erfuhren die Mitglieder im Bericht des Vorsitzenden Gerd Köster, dass der FSV im abgelaufenen Jahr um weitere 20 Mitglieder angewachsen ist. "Der Anstieg der Mitgliederzahlen ist ein weiterer Beleg für unsere großartige Jugendarbeit", erklärte der Club-Chef. So hätten im Spieljahr 2009/2010 13 Mannschaften aller Altersklassen am Punktspielbetrieb teilgenommen. Dafür dankte der Clubchef den Trainern und Betreuern für ihre "aufopferungsvolle ehrenamtlich geleistete vorbildliche" Arbeit. Zudem erfuhren die Fußballer, dass in diesem Jahr wieder das große Jugendturnier (25./26. Juni) in Wyk ausgerichtet wird. Selbstredend dankte Köster auch den Unterstützern und Sponsoren, ohne deren Hilfe der Verein nicht überlebensfähig wäre.

Nicht minder große Aufmerksamkeit fand anschließend der Kassenbericht von Annelie Hauschild. So weist die Jahresrechnung 40 472 Euro Einnahmen und 38 182 Euro Ausgaben aus, wobei der Überschuss für die Ersatzbeschaffung von Toren vorgesehen sei. Die Löwenanteile betrugen auch diesmal wieder die Mitgliedsbeiträge (16 620 Euro) sowie Zuschüsse und Spenden (13.950) auf der Einnahme- und die Fahrt- und Reisekosten mit über 25 000 Euro auf der Ausgabenseite.

Für die Kassenprüfer bescheinigte Ralf Johannsen Annelie Hauschild eine vorbildliche Kassen- und Buchführung, so dass die Versammlung den gesamten Vorstand einstimmig und mit Beifall entlastete.

Die Trainer der 1. (Stefan Krog) und 2. Herren (Hauke Hansen) wiesen in ihren kurzen Berichten darauf hin, dass die Zusammenarbeit zwischen den Teams funktioniere und die "Erste" in der Kreisklasse A nach dem vierten Rang in der abgelaufenen Serie sich diesmal erneut Hoffnungen auf den Wiederaufstieg in die Kreisliga mache. Die 2. FSV-Mannschaft habe hingegen immer wieder mit Personalproblemen zu kämpfen, was deren schwankende Leistungen erkläre.

Seitens der Altliga berichtete Jens-Peter Clausen, dass die Truppe weiterhin sporadisch Freundschaftsspiele austrägt, während Jugendwart Peter Aschendorf von "zufrieden stellenden" sportlichen Erfolgen des Nachwuchses berichtete. Als herausragend bezeichnete Aschendorf die Meistertitel der B-Junioren und der jüngsten FSV-Kicker, der G-Junioren.

Ebenfalls zügig wurden Köster und Hauschild wiedergewählt, während Jan-Arndt Boetius neuer Kassenprüfer wurde.

Schließlich stimmte die Versammlung noch einstimmig einer Satzungsänderung zu. Diese wurde notwendig, nachdem das Finanzamt aufgrund einer geänderten Abgabeordnung auf eine Gefährdung der Gemeinnützigkeit des Vereins hingewiesen hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen