zur Navigation springen

Stippvisite : Die Interessen der Inseln auch in Berlin im Blick

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der nordfriesische SPD-Bundestagsabgeordnete Matthias Ilgen besuchte die Genossen auf Föhr. Im Mittelpunkt stand ein Gespräch mit dem Chef der Wyker Dampfschiffs-Reederei, Axel Meynköhn.

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Matthias Ilgen, SPD-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Nordfriesland und Dithmarschen, machte gestern einen Kurzbesuch auf Föhr.

Im Mittelpunkt des Besuches standen Gespräche mit dem Geschäftsführer der Wyker Dampfschiffs-Reederei, Axel Meynköhn. Der Ausbau der Bundesstraße 5, vor dem Hintergrund des Speditionsbetriebes auch für die Reederei wichtig, stand dabei ebenso auf der Tagesordnung wie eine mögliche künftige Konkurrenzsituation im Fährbetrieb und die zunehmende Versandung der Versorgungswege. Eine für die Halligen katastrophale Entwicklung aus Sicht Ilgens. „Der Staat ist in der Pflicht, wer Küstenschutz will, muss auch Geld in die Hand nehmen“, kündigte er an, bei den kommenden Haushaltsberatungen für die Belange der Küste einzutreten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen