Treue Gäste : Die Insel steht hoch im Kurs

Urlauberin Michaela Both (Mitte) wurde von ihrer Vermieterin Resi Levsen und Harald Behrens (FTG) mit der Ehrung überrascht.
1 von 2
Urlauberin Michaela Both (Mitte) wurde von ihrer Vermieterin Resi Levsen und Harald Behrens (FTG) mit der Ehrung überrascht.

Gleich zwei Urlauber wurden von der Tourismus GmbH für insgesamt 65 Jahre Föhr-Treue geehrt. Als Anerkennung gab es Blumen, Urkunden sowie einen farbenfrohen Bildband von der Föhr Tourismus GmbH.

shz.de von
23. Juli 2015, 20:33 Uhr

Resi Levsen aus Wyk hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen: Heimlich, still und leise und ohne ihr Wissen wurde Michaela Both zur eigenen Gästeehrung an den Sandwall gelockt. Bereits in Kindertagen hatte die gelernte Krankenschwester die Insel im Rahmen einer kombinierten Urlaubs-Kur kennengelernt. Das ist mittlerweile 30 Jahre her und in diesem Sommer feiert die Berlinerin Jubiläum.

Mit ihrer Vermieterin pflegt sie ein herzliches Verhältnis. Und das liegt nicht allein daran, dass bei jeder Ankunft im Garten die Berliner Flagge gehisst wird. „Für mich ist es wie nach Hause kommen, der Urlaub fängt ab der Fähre an“, berichtet Michaela Both. Die Insel kennt sie fast wie ihre Westentasche und pflichtet bei, dass sie sich rundum wohl fühlt.

Schließlich steht in jedem Jahr wieder ein Ausflug nach Amrum auf dem Urlaubsreiseplan. „Aber das Schönste bleibt der Blick nach Föhr“, schmunzelt sie. Michaela Both hat die Insel zu allen Zeiten und bei jedem Wetter bereist. Nur das Biike-Brennen fehlt noch, das sie in Zukunft unbedingt besuchen will. Als leidenschaftliche Radfahrerin vermisst sie lediglich den Fahrradbus, der ihr in der Vergangenheit so manch windigen Rückweg von Utersum nach Wyk erleichtert hatte.

Auf ähnliche Erfahrungen können Gabriele und Wilfried Gill zurückblicken. Das Ehepaar aus Hamburg hat 1980 erstmals einen Fuß auf die Insel gesetzt, die beide in ihren Bann gezogen hat. Seitdem nimmt sich der gelernte Kaufmann gemeinsam mit seiner Frau mehrmals jährlich eine Auszeit, um sich vom Arbeitsstress zu erholen und die eigenen Akkus wieder aufzuladen.

Auf Föhr aufmerksam wurde Wilfried Gill über Mund-zu-Mund-Propaganda des Bruders, was er bis heute nicht bereut hat. So war die Insel auch Ziel der eigenen Hochzeitsreise. Wie der Zufall es wollte, hatte seine Frau Gabriele bei einem Kuraufenthalt in Süddeutschland ihre mittlerweile langjährige Gastgeberin Lydia Schreier kennengelernt.

Neben der persönlichen Betreuung schätzen die beiden Hamburger das Unkomplizierte an ihrem Urlaubsziel. „Kinder gehören einfach dazu“, hebt Gill den Charakter als Familieninsel hervor. Weiter berichtete das Paar über Versuche, die Halligwelt zu erkunden. „Mit den Ausflügen hatten wir keine glückliche Hand“, sagt Gabriele Gill mit einem Schmunzeln. So seien sie bislang auf all ihren Exkursionen in der Nordsee pudelnass geworden.

Harald Behrens, Leiter des Gästeservice der Föhr Tourismus GmbH, bedankte sich bei den Gästen für ihre Urlaubstreue und überreichte Blumen, Urkunden sowie einen farbenfrohen Bildband, der die Schönheit der Insel ins heimische Wohnzimmer tragen soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen