zur Navigation springen

Wyker jahrmarkt : Die fünfte Jahreszeit beginnt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Aufbau hat begonnen: Am Freitag wird der Heymannsplatz wieder zum Rummel, dessen Höhepunkt das große Feuerwerk am Sonntag bildet. Vier Tage lang laden Buden und Fahrgeschäfte wieder zum grenzenlosen Amüsement ein.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Sämtliche Schausteller sind bereits auf der Insel, Heymannsplatz und Heymannsweg sind längst für den Autoverkehr gesperrt und der Aufbau läuft auf Hochtouren. Am Freitag, 18. Oktober, um Punkt 14 Uhr beginnt wieder die fünfte Föhrer Jahreszeit, wenn – tradtionell mit einer Freifahrt im „Break Dancer“ – der Wyker Jahrmarkt eröffnet wird. Bis einschließlich Montag wird dann wieder aus dem großen Parkplatz ein Rummelplatz, auf dem Buden und Fahrgeschäfte jeden Tag ab 14 Uhr zum grenzenlosen Amüsement einladen.

Viel Vertrautes wird auch in diesem Jahr beim Herbstmarkt dabei sein, der Autoscooter etwa, der „Jumper“, dessen Fahrgästen garantiert bei jeder Tour Hören und Sehen vergeht, oder die Berg- und Talbahn. Und natürlich dürfen auch die Kinderkarussells, die Wurf-, Schieß- und Losbuden, die Stände mit Zuckerwatte und gebrannten Mandeln, das Punschzelt des Lions-Clubs und all die Buden nicht fehlen, die herzhafte Spezialitäten in solcher Vielfalt anbieten, dass so manche Föhrer Küche von Freitag bis Montag kalt bleiben wird.

Die Föhrer sind Traditionalisten, die sich freuen, wenn sie Jahr für Jahr ihre Stammbuden und -fahrgeschäfte wieder besuchen können. Trotzdem freuen sie sich natürlich über Neues und so bemühen sich die Schausteller denn auch jedes Jahr, wenigstens eine Attraktion auf die Insel zu holen, die zuvor noch nicht auf Föhr war. Doch das sei gar nicht so einfach, wie Schausteller-Sprecher Jörn Hansen berichtet. Denn große Investitionen in neue Fahrgeschäfte seien bei seinen Kollegen derzeit nicht drin. „Wir sind die ersten, die es merken, wenn die Wirtschaftslage schlechter wird, und die letzten, die merken, wenn es wieder aufwärts geht“, beschreibt Hansen die Situation seiner Branche.

Und so ist es dieses Mal auch kein noch höheres, noch schnelleres Karussell, das den Marktbesuchern als Neuheit geboten wird, sondern ein „6-D-Kino“. Hier kann man, beschreibt Jörn Hansen diesen Föhrer Jahrmarkts-Neuling, nicht nur dreidimensionale Bilder sehen, gleichzeitig sind auch alle anderen Sinne gefordert, während spannende Filme gezeigt werden. Die Kinobesucher riechen, schmecken und fühlen, was sich gerade auf der Leinwand abspielt.

Ganz traditionell geht es auf dem Wyker Markt dann wieder am Sonntagabend zu: Wie in jedem Jahr wird gegen 20 Uhr über dem Festgelände ein großes Feuerwerk in den Föhrer Nachthimmel steigen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen