zur Navigation springen

Föhr : Die erste große Party in der Hotelhalle

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

In der Wyker Gmelinstraße war gestern Richtfest. Schon im nächsten Frühjahr soll das neue Luxus-Resort seinen Betrieb aufnehmen.

von
erstellt am 27.Okt.2017 | 11:00 Uhr

„Bei jedem Richtfest frage ich mich, warum eigentlich so viele Unbeteiligte dabei sind“, grummelte Architekt Bernhard Gössler. Und tatsächlich, gefühlt hatte Investor Wolfgang Müller die halbe Insel eingeladen, als gestern Mittag auf der Hotelbaustelle in der Gmelinstraße die Richtkrone hochgezogen wurde – knapp 17 Monate nach dem ersten Spatenstich. Kommunalpolitiker, Geschäftsleute, am Bau beteiligte Firmen, Handwerker und Nachbarn waren gekommen, um einen ersten Eindruck von dem Hotel zu bekommen, das bereits im nächsten Frühjahr in Betrieb gehen soll.

Ein paar Monate, so Müller in seiner Begrüßungsansprache, müssten die Wyker jetzt noch mit den Einschränkungen durch die Großbaustelle leben, „aber dann hat die Insel ihr dringend erwartetes neues Tourismusziel“. Es habe über 30 Jahre gedauert, bis die Pläne für ein Luxushotel in Wyk verwirklicht werden konnten, erinnerte Bürgermeister Paul Raffelhüschen an die holperige Vorgeschichte des lange umstrittenen Baus. „Ich habe nicht mehr daran geglaubt, dass das Hotel einmal gebaut wird“, bekannte er und lobte, dass der Bau ohne große Unannehmlichkeiten erstellt werde.

Traditionell sei das Richtfest ein Fest für die Bauhandwerker, sagte Bernhard Gössler und lobte die Zusammenarbeit mit den rund 600 Menschen, die auf dieser Baustelle im Einsatz seien. „Wir haben uns hier mit sehr viel ambitionierter Architektur beschäftigt und eine tolle Innenarchitekturplanung entwickelt“, so der Architekt, der an Bauherrn und Hotelbetreiber appellierte, das Haus mit Kunstwerken zu bestücken.

„Wir sind uns der Verantwortung bewusst, das, was hier geschaffen wird , mit Leben zu erfüllen. Auf jeden Fall brauchen wir dafür Hygge“, meinte Bodo Janssen, der Chef der ostfriesischen Hotelkette Upstalsboom, die das Wellness-Resort am Südstrand betreiben wird. „Ich habe Demut und Dankbarkeit empfunden, als ich heute dieses wundervolle Bauwerk sehen durfte“, so der Hotelier, der den Eindruck hatte, dass alle am Bau beteiligten eine positive Resonanz auf der Insel ausgelöst hätten.

„Schon am Rohbau können sie die Eleganz des Bauwerks erfassen, das fertige Objekt wird einmal keine Wünsche mehr offen lassen“, sagten die Bauhandwerker in ihrem Richtspruch, in dem sie auch von bleichen Gesichtern bei den ersten Überfahrten nach Föhr, von einem wunderbaren Team auf der Baustelle und einem Bauleiter im Strandkorb berichteten.

Nachdem die Arbeiter ihr Glas zerschellen ließen und dem Haus Glück gewünscht hatten, wurde in der künftigen großen Hotelhalle gefeiert, in der schon in einigen Monaten die ersten Gäste begrüßt werden. Denn jetzt geht es mit Hochdruck an den Innenausbau. Das erste Musterzimmer ist bereits fertig und so konnten sich die Richtfest-Gäste schon einen Eindruck davon verschaffen, wie es im neuen Hotel am Wyker Südstrand einmal aussehen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen