Auf Föhr : Die Arbeiterwohlfahrt ist auf dem richtigen Dampfer

Die alte und neue  Vorsitzende des AWO-Ortsvereines, Heidi Braun (Mi.), und die Kassenprüferinnen Barbara Meve (li.) und Gisela Hansen (re.).
Foto:
Die alte und neue Vorsitzende des AWO-Ortsvereines, Heidi Braun (Mi.), und die Kassenprüferinnen Barbara Meve (li.) und Gisela Hansen (re.).

Organisatorisch, personell und finanziell ist der Ortsverein gut aufgestellt. Die langjährige Vorsitzende Heidi Braun wurde im Amt bestätigt.

shz.de von
31. März 2017, 08:30 Uhr

„Wir sind auf dem richtigen Dampfer...“, schmetterte der Awo-Singkreis unter Leitung von Martin Bruchwitz eines von neun vorgetragenen Liedern als Auftakt zur diesjährigen Vorstandssitzung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in der Linge und gab damit unbewusst das Motto der Veranstaltung preis: Wie so oft in den letzten Jahren befindet sich die Awo in ruhigem Fahrwasser und scheint auch in der Zukunft immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel zu haben, sowohl organisatorisch als auch personell und finanziell.

Verantwortlich an Bord ist immer die Kapitänin und das ist seit nunmehr 20 Jahren Heidi Braun, die im Namen des Föhrer Ortsvereines der Arbeiterwohlfahrt zu Mitgliederversammlung und Wahl des Vorstandes aufgerufen hatte. So erläuterte Braun komprimiert die Sachstände auf allen Decks der AWO: Kindergarten, Wohnanlage und Ortsverein.

Im vergangenen Jahr übernahm Antje Christiansen die Kindergarten-Leitung und es konnte ihr der Neuzugang Nadine Pflegel als Vollzeitstelle zur Seite gestellt werden. Nur ein kleiner Schatten lag in Form eines Einbruchs über dem Hause, bei dem eine Kamera entwendet wurde (wir berichteten). Die Versicherung hat die entstandenen Schäden bereits beglichen.

Auch die Situation der Wohnanlage sei gefestigt, die Tilgung der Kredite liefe problemlos und alle Nebenkostenabrechnungen seien geleistet, ohne, dass es zu großen Nachzahlung gekommen wäre. „Ziel der nächsten Jahre ist es, Rücklagen zu bilden, denn irgendwann ist eine neue Heizungsanlage fällig“, schloss Heidi Braun dieses Kapitel.

Alles im Lot auch im Föhrer Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt: „Wir kratzen an der 200, was die Mitgliederzahl angeht“, so Braun. Stand 29. Januar waren es 197 und mindestens zwei seien seitdem noch hinzugekommen.

Da der Zeitaufwand für die AWO-Organisation immens sei, ist Heidi Braun froh, dass sie Petra Becker zur Unterstützung der Geschäftsführung im Bereich der Bürotätigkeiten gewinnen konnte.

Nach der Kür kam die Pflicht: Der absolvierten Kassenprüfung durch Barbara Meve, Gisela Hansen und Gitta Larssen folgte die Entlastung des Vorstandes für das vergangene Geschäftsjahr und natürlich die Wiederwahl von Heidi Braun als erste Vorsitzende des Ortsvereines (einstimmig mit zwei Enthaltungen). Im nächsten Jahr übernimmt Walter Bahnsen die Kassenprüfungsposition von Gitta Larssen.

Kurz bevor der Duft knackiger Bockwürstchen aus der Kombüse drang, die später traditionell mit Kartoffelsalat serviert wurden, wies die Vorsitzende noch auf die anstehenden Veranstaltungen hin: Flohmarkt und Sommerfest, die beide im Juli stattfinden sollen. Informationen zur Föhrer Awo gibt es auch auf der Webseite www.awo-ortsverein-foehr.de.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen