zur Navigation springen

zum neunten Mal : Deutsches Bridge-Festival auf Föhr

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Eine Woche lang wird im Wyker Kurgartensaal wieder gespielt. Zum Auftakt gibt es am Sonntag einen Schnuppertag für Anfänger.

Ein ähnliches Verhalten wie Zugvögel legen viele Bridge-Spieler in jedem Frühjahr an den Tag: Sie kehren nach Wyk zurück. Grund ist das große Festival, das der Deutsche Bridge-Verband in diesem Jahr zum neunten Mal auf der Insel Föhr ausrichtet.

Betty Kuipers, im Vorstand des Bridge-Verbandes zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Breitensport, macht deutlich, dass die Ausrichtung dieses Großereignisses für sie als Organisatorin mit recht viel Arbeit verbunden ist. „Ich kann aber in jedem Jahr auf die Unterstützung vieler Ehrenamtlicher bauen“, merkt sie dankbar an.

Über 300 Spieler aus allen Himmelsrichtungen haben sich zum Wettstreit angekündigt, der am kommenden Sonntag, 18. Mai, im Wyker Kurgartensaal eröffnet wird. Eine Woche lang, bis zum Sonnabend, 24. Mai, geht es dort dann täglich ab 13.30 Uhr ums Reizen, Schneiden und Stechen.

Beim 16. Deutschen BridgeFestival werden aber nicht nur Turnier-Spieler angesprochen. Vielmehr ist es Betty Kuipers auch in diesem Jahr gelungen, den Bridge-Dozenten Wolfgang Rath zu gewinnen, der vom Dienstag, 20. Mai, bis zum Freitag, 23. Mai, jeweils ab 10 Uhr im Kurgartensaal Unterricht anbietet. Zu dem sind alle Interessierten, auch wenn sie nicht am Festival teilnehmen, willkommen.

Für alle, die einmal erfahren wollen, was es mit diesem Spiel auf sich hat, findet am Sonntag, 18. Mai, ab 10 Uhr ein „Coaching-Day“ im Kurgartensaal statt. Dabei wollen Betty Kuipers und ihre Mitstreiter versuchen, Neulinge mit dem Bridge-Virus zu infizieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen