Grünröcke : Der neue König stammt aus Wrixum

Föhrer Ringreiter in Aktion.
Föhrer Ringreiter in Aktion.

Beim Osterlandföhrer Ringreiten gab es in Oevenum spannende Wettkämpfe. Markus siegte erst im Stechen.

shz.de von
30. Juni 2014, 07:45 Uhr

Zum Königsreiten des Osterlandföhrer-Ringreitervereins traf sich eine kleine Gruppe von 23 Reitern, um den letztjährigen König Jens Hinrichsen in Midlum abzuholen. Zur Freude aller waren aber auch zwei Nachwuchsreiter in den Sattel gestiegen und Hauptmann Dirk Wögens wünschte ihnen eine tolle Zeit im Verein und bat sie, bei der Stange zu bleiben. Denn dann würde auch ihnen irgendwann die Ehre zuteil werden, als König mit der Blaskapelle von zu Hause abgeholt zu werden.

König Jens Hinrichsen lud seine Kameraden zum Schmaus in die Halle seines Hofes ein und in zahlreichen Reden wurde auf das vergangene Ringreiterjahr zurück geblickt. Ebenfalls freute es die aktiven Reiter, dass so viele passive Mitglieder an dem Empfang teilnahmen.

Bei den Wettkämpfen am Nachmittag wurde durch die gelungene Moderation von Klaus Boje, der sehr unterhaltsam die Geschichte des Vereins erzählte, auch vielen Touristen das Ringreiten nahe gebracht.

Zu einem Krimi entwickelte sich das Ausreiten des Königs, denn sowohl Markus Berger als auch Sven Carstensen konnten die erforderlichen drei Königsringe treffen. Im Stechen, das zur Freude des Publikums über mehrere Runden ging, hatte Markus Berger aus Wrixum zum Schluss die Nase vorn. Der Familienvater und Maurer reitet seit vielen Jahren bei den „Grünröcken“. Er ist einer der wenigen Wrixumer, die im Ringreiterverein sind, und so freute es alle Reiter, dass es im nächsten Jahr zum Abholen des Königs endlich mal wieder in Richtung Wyk geht.

Platz eins belegte Stefan Mengel, Platz zwei ging an Karl Julius Volkerts, Platz drei an Gerd Ohlsen, Platz vier an Martin Hemsen, gefolgt von Bernhard Hinrichsen und Arne Früchtnicht. Mit 29 Ringen war Gerd Ohlsen der „Bestman“. Der K.o.-Pokal ging in diesem Jahr an Jens Hinrichsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen