zur Navigation springen

Den eigenen Bewegungsablauf besser verstehen lernen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

In einem Grundkurs für Kinaesthetics für pflegende Angehörige und Interessierte lernen Teilnehmer an zwei Wochenenden, ihre eigene Bewegungskompetenz zu entwickeln und diese zu nutzen, um sich und ihre Angehörigen in ihren täglichen Aktivitäten zu unterstützen. Ziel der Fortbildung ist, die Bewegungsaspekte der verschiedenen menschlichen Aktivitäten besser zu verstehen.

Vor dem Hintergrund der Frage, wie der Mensch „funktioniert“, interessiert sich Kinaesthetics für die Bewegung und deren Wahrnehmung durch den Menschen, für die zwischenmenschliche Interaktion und die grundsätzliche Bedeutung der Bewegung für das Leben.

Die Lehre von der Bewegungsempfindung leistet einen lebenspraktischen und für alle Beteiligten hilfreichen Beitrag zur Erhaltung höchstmöglicher Lebensqualität. Sensibler werden für die eigene Bewegung und der Umgang mit Gewicht, das Verstehen von Bewegungsmustern, Unterstützen als Lernangebot und Lernprozesse in der Familie sowie der Umgang mit Hilfsmitteln sind Inhalte des Lehrgangs.

Angeboten wird der Kurs von der Hospiz-Initiative Föhr-Amrum mit Unterstützung der Barmer GEK, referieren wird Manfred Fischer. Der Kinaesthetics-Trainer aus Flensburg verfügt über langjährige Erfahrung in der Leitung derartiger Kurse.

Die Veranstaltungen finden an den Wochenenden 14. und 15. Februar sowie 7. und 8. März, jeweils freitags von 13 bis 18 und sonnabends von 9 bis 15 Uhr im „Zentrum für Bewegung, Klang und Stille“ in der Strandstraße 16 statt. Anmeldungen nimmt Hella von Fehrn unter
✆ 04681/8845 entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen