zur Navigation springen
Insel-Bote

21. August 2017 | 03:19 Uhr

Auf Föhr : Dauerlauf mit Nordseeblick

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

559 Teilnehmer machten sich bei Kaiserwetter auf den Rundkurs des Wyker Stadtlaufes. Bei den Frauen siegte die Insulanerin Frauke Stahl.

In der letzten Minute vor dem Start zum 19. Wyker Stadtlauf kann man am Sandwall in Höhe des Musikpavillons das Adrenalin förmlich spüren. Die finalen Dehnungen und ein nervöses Trippeln auf der Stelle bis endlich um Punkt 12 Uhr der Startschuss fällt und die gespannt wartende erste Reihe des Zehn-Kilometer-Hauptlaufes sich auf die Strecke ergießt. 174 Läufer begeben sich auf den Kurs rund Wyk, 43 davon Frauen, von denen die jüngste 18 und die älteste 62 Jahre alt ist. Bei den Männern reicht die Altersspanne von 14 bis 72 Jahre.

Zweimal ist der Kurs zu umrunden, der durch die Mittel- und Süderstraße Richtung Rebbelstieg führt und dann weiter über Berliner Ring und Grünstreifen zur Strandstraße. Bis zur Promenade sind es dann nur noch einige Meter und über diese geht es ins Ziel, das ebenfalls vor dem Musikpavillon ist. Bereits am Leuchtfeuer Ohlhörn erahnt man die Menschenmassen am Sandwall und die Zurufe der Zuschauer geben den Sportlern letzte Motivation.

Nach der ersten Runde ergibt sich an der Spitze eine Dreierkonstellation, die sich etwas absetzen konnte: Marcel Iborg vom TSV Ladelund, der Rheinländer Joe Körbs und Volker Friedrichsen aus Enge-Sande enteilten den Verfolgern und wechselten auch untereinander öfter die Führung. Die Entscheidung über den Sieg fiel auf den letzten zwei Kilometern der Promenade, als Joe Körbs mit seinem ungewöhnlichen, aber unnachahmlichen Stakkato-Laufstil ein Lücke zwischen sich und die beiden anderen Konkurrenten bringen konnte. Im Ziel waren es dann mit 39:07,1 Minuten mehr als 30 Sekunden Vorsprung auf den zweiten, Marcel Iborg (39:41,7). Auch der drittplazierte Volker Friedrichsen blieb mit 39:49,2 Minuten unter der magischen 40-Minuten-Grenze. Bei den Frauen dominierte (nomen est omen) die Oldsumerin Frauke Stahl mit einer Laufzeit von 44:35,5 Minuten und einem Vorsprung von fast zwei Minuten auf die Verfolgerinnen.

Das Fünf-Kilometer-Rennen für Jedermann startete 15 Minuten nach dem Hauptrennen. Für die 385 Teilnehmer aus zwölf Nationen war eher der Weg das Ziel. Die schnellste Zeit erlief sich hier bei den Männern Krystian Kozlowski mit 18:26,0 und bei den Frauen Carlotta Meyer-Ranke mit 19:19,6 Minuten.

Bei herrlichem Wetter war es ein gelungenes Laufevent ohne Zwischenfälle, bei dem auch kein Teilnehmer unterwegs schlapp machte und vorzeitig aufgeben musste. Organisator Volker Stoffel zeigt sich mit dem Ablauf der Veranstaltung zufrieden: „Es hat wieder einmal alles perfekt geklappt und ich muss meinem Team und allen Helfern einen Riesendank aussprechen“, sagte der Vorsitzende des Wyker Turnerbundes (WTB) und erwähnte dabei besonders die Wyker Feuerwehr, die DLRG, und die Streckenärztin.

Eigentlich suchte Volker Stoffel bereits im letzten Jahr einen Nachfolger für die Organisation, „aber ich habe mich mit meinem Team geeinigt, dass wir das Jubiläum im nächsten Jahr noch mitnehmen – ein Jahr mehr oder weniger macht den Kohl nun auch nicht mehr fett“.



Die Ergebnisse des 19. Wyker Stadtlaufs stehen im Internet unter www.wyker-stadtlauf.de.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen