zur Navigation springen
Insel-Bote

21. August 2017 | 20:06 Uhr

Stammgäste : Das Föhr-Gen im Blut

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Familie Bohnenkamp kommt seit 1979 regelmäßig nach Föhr. Inzwischen sind auch die Enkel vom Insel-Virus infiziert.

Bei der Suche nach einem familienfreundlichen Sommerurlaub fiel Rolf und Ingrid Bohnenkamp aus Helpsen 1979 die Wahl nicht schwer: Mit der Insel Föhr hatten die Niedersachsen das perfekte Urlaubsziel für sich und die beiden Kinder gefunden. Mittlerweile sind die Kinder aus dem Haus, die Freude an der Insel ist geblieben. Auch die Enkelkinder haben das Föhr-Gen bereits im Blut. Anlass genug für Harald Behrens, den Leiter des Gästeservice der Föhr Tourismus GmbH, das Ehepaar für seine Inseltreue zu ehren.

„Mit der Fahrt auf die Fähre fängt für uns der Urlaub an“, betont Rolf Bohnenkamp. Zwei bis dreimal im Jahr kommt das Ehepaar nach Föhr. Quartier wird stets in Wyk bezogen. „Hier kommt man leicht zu Fuß in die Stadt“, so Ingrid Bohnenkamp, die im Urlaub gerne auf das Auto verzichtet. Die Insel haben beide ausgiebig mit dem Rad erkundet. Auch ein Spaziergang im Watt gehört zum alljährlichen Ausflugsprogramm dazu. Ein besonderes Highlight sei vor zwei Jahren die Wattwanderung nach Amrum gewesen, erinnern sich beide.

In diesem Jahr will das Paar erstmals zum Jahreswechsel nach Föhr kommen. In all den Jahren habe man viele Kontakte auf der Insel knüpfen können, so Bohnenkamp. Und vielleicht sehe man den ein oder anderen Bekannten zu Sylvester wieder.

Wenn sie selbst gerade nicht auf der Insel sind, verfolgen beide mit Spannung am heimischen Computer, was Föhr zu bieten hat. „Da gehört natürlich auch die Webcam mit dem Urlaubswetter dazu“, berichtet Ingrid Bohnenkamp.

Harald Behrens dankte den Stammgästen für 35 Jahre Insel-Treue und überreichte Blumen, Urkunden sowie einen Bildband.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2014 | 00:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen