zur Navigation springen
Insel-Bote

11. Dezember 2017 | 20:42 Uhr

Muko-Lauf 2017 : Das besondere Erlebnis

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Knapp 600 Läufer bei der 14. Auflage am Start. Weicher Kniepsand verlangt Akteuren alles ab. Spendensumme liegt bei rund 40 000 Euro.

shz.de von
erstellt am 06.Jun.2017 | 13:30 Uhr

Alle Jahre wieder findet am Pfingstsonnabend auf Amrum der Mukoviszidoselauf im Rahmen des großen Pfingstevents der Fachklinik Satteldüne statt. In diesem Jahr bereits zum 14. Mal. Der „Mukolauf“ ist ein Spendenlauf zugunsten von Mukoviszidose-Betroffenen, der sowohl echte Laufprofis wie auch viele Hobbyläufer gleichermaßen begeistert. Die Veranstaltung ist aber auch ein alljährlicher Treffpunkt für viele Mukoviszidose-Betroffene, die nicht selten eigens für dieses Event auf die Insel reisen.

Bei der 14. Auflage waren insgesamt 597 Läufer über drei Streckenlängen am Start. Deutlich weniger als im Vorjahr (684) und weit entfernt vom Rekordjahr 2015, als mehr als 700 Aktive gezählt worden waren. Der guten Laune tat dies keinen Abbruch und bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen setzte sich das Feld in Bewegung. Der Streckenverlauf führt die Teilnehmer durch die beeindruckende Amrumer Insellandschaft und beschert ihnen ein unvergessliches Lauferlebnis. Das in diesem Jahr allerdings seine Tücken hatte: Der Kniepsand erwies sich als sehr weich und kräfteraubend und verlangte den Akteuren insbesondere auf den Strandpassagen alles ab. Kein Wunder also, das viele Läufer mehr Zeit benötigten, als in den vergangenen Jahren.

Insgesamt wurde in diesem Jahr eine Spendensumme von rund 40  000 Euro erzielt. „Ein großartiges Ergebnis“, freute sich ein zwar etwas müder, aber überglücklicher Uwe Köller von der Regionalgruppe Amrum des Mukoviszidose-Vereins. Köller und Thomas Tringl sind seit Jahren als Organisatoren und Rennleiter für diese spezielle Veranstaltung verantwortlich. „Der Mukolauf ist vielleicht auch deshalb immer wieder ein solches Erlebnis, weil er durch uns Betroffene organisiert wird. Aber ohne fleißige Hände und treue Helfer geht es nicht.“ Auch deshalb dankte Köller am Ende den langjährigen Helfern, dem Orga-Team und dem Förderverein der Fachklinik Satteldüne für deren tatkräftige Unterstützung.

Matthias Becker gewann die 26,5 Kilometer lange „große Inselrunde“ (1.58.46 Stunden) und verwies Malte Harjes (2.01.20) und Mersudin Bajric (2.16.38) auf die Plätze. Als schnellste Frau lief wie im Vorjahr die Wahl-Amrumerin Gabi Gauß über die Ziellinie (2.36.23). Auf der 13,5-Kilometer-Distanz war Roman Schultes (1.03.17) der Schnellste. Ihm folgten Robin Buschke (1.03.30) und Lennart Ralfs (1.05.54) auf den Plätzen zwei und drei. Auf der kleinen Runde (4,5 Kilometer) war der erst neunjährige Nils Harjes (0.18.51) nicht zu schlagen. Er lief der Konkurrenz davon und gewann mit großem Vorsprung vor Len Beyer (0.20.05) und Milan Touche (0.20.16).

Das gute Wetter hielt sich mit Ausnahme einiger weniger Regentropfen am Nachmittag und sorgte für ein gelungenes Pfingstevent, das wiederum viele Menschen zum Klinikgelände nach Nebel zog. Hier wurde über den Tag verteilt ein umfangreiches Rahmenprogramm für Groß und Klein geboten. Für musikalische Unterhaltung sorgten DJ Olli und der Auftritt des Mädchen-Musikzugs Neumünster. Für den stimmungsvollen Ausklang sorgte am Abend ein Konzert der Band „River“.

Informationen und Ergebnisse rund um den 14. Amrumer Mukolauf unter www.amrumer-mukolauf.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen