zur Navigation springen

Debüt auf Amrum : Cover-Versionen und eigene Songs

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Paul Eastham begeistert bei seiner Insel-Premiere das Publikum in Wittdün.

Ein Mann mit Gitarre, Piano und einer unglaublichen Stimme sorgte an zwei Abenden für eine ganz besondere Stimmung in der „Blauen Maus“.

Paul Eastham, erstmalig auf Amrum, bot seinem Publikum einen wahren Genuss an musikalischem und gesanglichem Können, sodass der Funke der Begeisterung direkt auf die Zuhörer übersprang. Eastham ist ein alter Hase, schon seit vielen Jahren im Musikgeschäft tätig und durchaus kein Unbekannter. Nicht nur Deutschland, Dänemark, Norwegen und England gehören zu seinen Auftritts- und Wirkungsorten, auch in den USA hat der Musiker bereits gastiert .

Eastham wurde 1981 in Stockport/England geboren, ist Pianist, Komponist, Sänger und Frontmann einer Rockband. Seit seiner Kindheit ist er mit der Musik verbunden und er besitzt eine klassische Klavierausbildung. Bereits als 18-Jähriger schlug er jedoch andere Wege ein und begann, Lieder zu schreiben und zu komponieren. Der Durchbruch kam, als er nach einigen Projekten im Sommer 2007 die keltische Rockband „Coast“ gründete. Es folgten Auftritte auf internationalen Bühnen als Vorgruppe von Bryan Adams, Arlo Guthrie, The Levellers und weiteren international bekannten Musikern.

In Wittdün präsentierte Paul Eastham jetzt eine Mischung aus Coversongs von Bryan Adams, Supertramp, den Beatles, den Eagles oder Van Morrison sowie Songs aus eigener Feder. „Mir ist es wichtig, dass die Menschen mich und meine Stimme mit meinen eigenen Texten hören“, legt der Sänger Wert darauf, nicht allein über allseits bekannte Coversongs wahrgenommen zu werden.

Und so bekam das Publikum in Wittdün von gefühl- bis schwungvoll, von rockig bis klassisch eine große Bandbreite geboten. Eine Mischung, für die der Musiker mit donnerndem Applaus belohnt wurde.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jun.2017 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen